Rheinberg: Stadtfest als Zeitreise in die wilden Jahre

Rheinberg: Stadtfest als Zeitreise in die wilden Jahre

Die Rheinberger Werbegemeinschaft lädt am Wochenende zum Mitfeiern ein - im Stil der 30er, 40er und 50er Jahre.

"Die wilden 50er" mit Haartolle, Petticoat und viel Rock'n'Roll war im vergangenen Jahr das Erfolgsrezept des Stadtfestes. "Trotz Einschränkungen durch die Baustelle war 2017 die Stadt am ersten Stadtfesttag ab 12 Uhr rappelvoll - Rheinberg hat sich gefeiert", erinnert sich Ulrike Brechwald, erste Vorsitzende der organisierenden Werbegemeinschaft. In etwas modifizierter und verbesserter Form soll das Stadtfest auch in diesem Jahr wieder zur Zeitreise in die Vergangenheit einladen und die Besucher in Scharen auf den nunmehr fast fertigen Markt locken: Am Wochenende, 16./17. Juni, geht's zurück in "die wilden 30er, 40er und 50er Jahre".

Mit allem, was dazu gehört: einem Vintage-Flohmarkt, der Kleidung aus den gefeierten Jahrzehnten bietet, Musik von insgesamt acht Bands, chromblitzende Oldtimer, eine Foodtruck-Meile, Showskating und - von keiner Kirmes der 1950er Jahre wegzudenken - eine "Raupe". Am Sonntag öffnen zudem die Läden von 13 bis 18 Uhr ihre Türen. Auch die Geschäftsleute machen sich das Motto zu eigen und gestalten die Schaufenster im Stile vergangener Jahrzehnte, informiert Brechwald. Sie ist überzeugt: "Die wilden 50er - das Motiv wird sich auch künftig für Rheinberger Stadtfeste etablieren."

Der Trägerverein Altes Rathaus lädt ebenfalls an beiden Stadtfesttagen zum "Tag der offenen Tür". Samstag von 14 bis 18 Uhr und Sonntag von 12 bis 16.30 Uhr können sich Interessierte über die aktuelle Pläne und den Stand der Umbaumaßnahmen informieren.

  • Rheinberg : Stadtfest: Ab in die wilden 50er Jahre

Bürgermeister Frank Tatzel und Ulrike Brechwald werden das Stadtfest am Samstag, 16. Juni, 12 Uhr, mit dem traditionellen Fassanstich eröffnen. Ab dann heißt es: Zwei Tage lang wird gefeiert, es geht Schlag auf Schlag. So zeigt sich auch das Programm: Am Samstag haben um 13 Uhr die Cheerleader der AGC Alligators ihren Auftritt, bevor ab 14 Uhr alle Augen auf den Laufsteg gerichtet sind: Eine Modenschau führt vor, was von den 30er bis 50er Jahren getragen wurde. Ab 14.30 Uhr übernehmen die Rock'n'Roller: Die "Boptails" spielen bis 16 Uhr, ab 16.30 Uhr übernehmen "The Atomic 4". Es folgen "Ballroom Rockets" (18.30 bis 20 Uhr), "Ray Allen Band" (20.30 bis 22 Uhr) sowie "Jake Calypso", die von 22.30 bis Mitternacht für Stimmung sorgen und den ersten Stadtfesttag beschließen.

Mit "Onkel Hans" starten die Gäste am Sonntag, 17. Juni, 11 Uhr, den zweiten Teil ihrer Zeitreise in die 30er , 40er und 50er Jahre. Der Orsoyer Hans Kampmann schnappt sich seine Gitarre und singt dazu. Ab 12.30 Uhr präsentieren die Cheerleader AGC Alligators ihr Können, bevor um 13 Uhr "Big Jay and his Hot Rod Gang" den Besuchern einheizen. Es darf getanzt werden. Von 14.30 bis 15 Uhr gibt es eine Modenschau; die "Jumping Queens" zeigen von 15 bis 15.30 Uhr eine Trampolin-Show. "Colly and the Steamrollers" spielen von 15.30 bis 17 Uhr.

Besuchern, die mit dem Auto anreisen, steht der Parkplatz 2 bei Amazon zur Verfügung. Ein Shuttlebus soll noch organisiert werden, sagt Brechwald zu. Hier können außerdem auch Gäste mit Wohnmobil übernachten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE