Stadtbibliothek Rheinberg: Frühes Vorlesen sorgt für bessere Schulnoten

Stadtbibliothek Rheinberg : „Vorlesen sorgt für bessere Schulnoten“

In der Rheinberger Stadtbibliothek gibt es regelmäßig Angebote für die ganz jungen Besucher. Sie sollen gezielt ans Lesen herangeführt werden.

Die Stadtbibliothek Rheinberg an der Lützenhofstraße 9 im ehemaligen Konvikt bietet seit vielen Jahren alle zwei Wochen ein spezielles Programm für Kinder an. Die Idee hinter den Projekten ist, Kinder für das Lesen zu begeistern und die Eltern zu ermutigen, ihren Kindern viel vorzulesen. Gabriele Gratz-Stötzer, Leiterin der städtischen Stadtbibliothek, betont, dass Kinder besser in der Schule abschneiden und höhere Bildungschancen haben, wenn man ihnen schon früh vorliest und sie später selbst lesen. „Initiativen, die das Buch in den Mittelpunkt stellen, sind schöne Aktionen“, sagt Gratz-Stötzer.

Ein Beispiel: das Bilderbuchkino. Schon vor rund 30 Jahren hat die Bibliotheksleiterin diese Angebot entdeckt. Kinderbücher wurden dabei noch mit Hilfe einer analogen Kamera fotografiert und über Dias projiziert, also größer dargestellt. Heutzutage kann man die Bilderbücher online herunterladen. Diese visualisieren das Vorgelesene und Kinder können die Bilder beschreiben und interaktiv mitarbeiten. Das Bilderbuchkino findet in der Regel samstags einmal im Monat statt. Dieser Termin ermöglicht auch den meisten berufstätigen Eltern, mit ihren Kindern daran teilzunehmen.

Bei dem Projekt „Mit 3 dabei – Känguru Karl“, das seit einigen Jahren existiert, werden Kinder ebenfalls ans Lesen herangeführt und können durch ein anschließendes, kreatives Angebot ihre Eindrücke verarbeiten. Bei jeder Vorlesung mit „Känguru Karl“ – das Stofftier symbolisiert die Aktion – können die Kinder eine entsprechende Karl-Klub-Karte abstempeln lassen und nach sechsmaliger Teilnahme eine kleine Überraschung gewinnen.

Nicht nur in der vergangenen Woche war „Mit 3 dabei“ in den Räumen der Bibliothek gut besucht. Auch die anderen Treffen der Kinderveranstaltungen konnten zahlreiche Teilnehmer verzeichnen. Die Stadtbibliothek sucht nach einer Lösung, um trotz der vielen Besucher der Leseatmosphäre nicht zu schaden. In den vergangenen Jahren sind immer mehr andere, zum Beispiel digitale Medien in den Vordergrund gerückt. Besonders beliebt bei den jungen Lesern sind Tonie-Figuren und die dazugehörigen Boxen. Dabei handelt es sich um ein würfelförmiges Tonabspielgerät für Kinder mit stark vereinfachter Bedienung – vergleichbar mit einem Hörspiel.

Auch andere Medien wie Spielfilme, Konsolenspiele, Tageszeitungen und Zeitschriften sowie Hörbücher stehen an der Lützenhofstraße zur Verfügung, ergänzt durch E-Medien zum Runterladen und ein E-Learning-Angebot. Die Nutzung der Kinder- und Jugendmedien ist 2019 gegenüber dem Jahr zuvor leicht angestiegen. Die Kinder- und Jugendabteilung der Bücherei verfügt über ungefähr 16.000 Medien. Insgesamt stehen in der Stadtbibliothek 55.000 Medien zum Ausleihen zur Verfügung.