Alpen: Spatenstich für die Amalien-Galerie

Alpen: Spatenstich für die Amalien-Galerie

Ersatz für das frühere Café Scholten auf dem Filetgrundstück an der Burgstraße mitten in der Gemeinde.

Seit mehr als vier Jahren wird in Alpen darüber nachgedacht und diskutiert, was als Ersatz für das frühere Café Scholten auf dem Filetgrundstück an der Burgstraße entstehen soll. Nach der Insolvenz der Firma Scholten hatte die Gemeinde die Immobilie erworben (und später an den heutigen Investor weiterverkauft), um eine städtebauliche Entscheidung nicht aus der Hand zu geben.

Von Beginn an lautete die Idee, ein Ärztehaus zu bauen. Deshalb sicherte sich die Gemeinde auch von vornherein drei Praxen in dem Gebäude.

Nach mehreren Anläufen und Entwürfen kristallisierte sich das Konzept der "Amalien-Galerie" heraus, die die Bocholter "Hüls Baukonzepte GmbH" realisieren wird. Der erste - symbolische - Spatenstich für das Bauvorhaben wird am Mittwoch, 3. September, auf der Baustelle an der Burgstraße vorgenommen (die Rheinische Post wies bereits darauf hin). Investor Andreas Hüls spricht von einem "Mehrgenerationen-Quartier". Neben Arztpraxen und einer Gastronomie werden in dem neuen Haus einige Wohnungen entstehen.

Nach dem Abriss des "Janßen-hauses" an der Burgstraße (die RP berichtete) haben nun die vorbereitenden Arbeiten für den Bau der Amalien-Galerie begonnen. Zunächst führt das Kalkarer Unternehmen van Dornick Bohrarbeiten durch.

Die speziellen Bodenverhältnisse - torfiger, kiesiger Grund - im Alpener Ortskern machen Betonpfahlgründungen erforderlich. Das hatte unter anderem beim Bau des Alpener Schulzentrums an der Fürst-Bentheim-Straße für zusätzlichen Aufwand und erhebliche Mehrkosten gesorgt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE