Alpen: Spätzünder feiern silbernes Zug-Jubiläum

Alpen: Spätzünder feiern silbernes Zug-Jubiläum

Die Indianer vom Stamm der Veenze Kräje waren auf Inspektionstour zu den Wagenbauern von Büderich bis Sonsbeck.

Der Elferrat de Veenze Kräje hat sich auf seiner Wagenbauerrundfahrt vom ordnungsgemäßen Zustand der Motivwagen für den 49. Rosenmontagszug überzeugt. Der Wagen-TÜV hatte ein straffes Programm: Fast 40 Wagenbaugruppen wurden. Elferrat und Zeremonienmeister verkleidete sich nach dem Karnevalsmotto "Wild-West-Karneval im Veener Krähental" als Indianer vom Stamm der Veenze Kräje.

Die ersten Stationen waren bei den Nachbarn in Büderich, Bönninghardt und Lüttingen. Von der Skihütte bis zum Flugzeug reichten die Modelle. Beim Abendessen in der Gaststätte zur deutschen Flotte klang der erste Inspektionstag aus.

Nach ein paar Stunden Schlaf und einem gemeinsamen Frühstück, ging es weiter zu den nächsten Wagenbauern. Auch diese präsentierten tolle Wagen- von Pyramiden bis zum Western-Saloon. Egal ob groß oder klein - Alle waren bis ins Detail liebevoll gestaltet und bisweilen mit einem lockeren Spruch versehen.

Dem Elferrat ist es wichtig, dass jede Gruppe im Veener Rosenmontagszug willkommen ist: "Es muss nicht immer der riesen Wagen mit dem höchsten Podest, dem größten Trecker und der lautesten Musik, sein." Auch kleine, liebevoll gestaltete Wagen "mit einer fröhlichen Gruppe drumherum" sind sehr gerngesehen, heißt es aus Reihen des Elferrates.

Nach kurzer Mittagsruhe wurde dann der Endspurt eingeleitet. Auf dem Weg zu einigen Gruppen aus Sonsbeck besuchte man noch zwei Gruppen, die als Piraten und als "Best of Medley" an den Start gehen werden. In Sonsbeck sahen die Kräjen-Indianer "Glücksbärchis", traf auf "Abba-Mania" und landete schließlich beim Kegelclub "Die Spätzünder". Dort hieß es die Kehlen geölt, Wunderkerzen an und Kuchen raus, denn dort wurde silberne Hochzeit gefeiert. Die Spätzünder nehmen zum 25. Mal in Folge am Rosenmontagszug teil.

Danach wurden weitere Wagen begutachtet. Der Elferrat staunte über die Daltons und Lucky Luke. Am Abend stand dann als letztes der Besuch beim Veener Tambourkorps auf dem Programm. Nachdem auch dort der kleine Handkarren begutachtet worden war, ging es zu Fuß nach klingendem Spiel des Tambourkorps in Richtung Terlinden.

Dort zog man pünktlich um 20.11 Uhr zu den Klängen von "Unser Feld ist Veenze Fastelowend", live gespielt vom Tambourkorps, in die "Deutsche Flotte" ein und verbrachte dort, beeindruckt von vielen tollen Kostümen, imposanten Wagen und vielen stimmungsvollen Leuten noch ein paar schöne Stunden.

Lange verschnaufen können die Veenze Kräje allerdings nicht. Denn bereits am kommenden Donnerstag stehen die Altweiberfestlichkeiten an. Sowohl für die Frauen als auch für die Männer wird ein vielfältiges Programm geboten. Dann heißt es zurück zu den Wurzeln: Die Männer sind ab 18.11 Uhr zur großen Herrensitzung in die Gaststätte "Zur deutschen Flotte" eingeladen. Hier werden neben dem bekannten Sonderbotschafter aus Essen, Nico Stölzer, einige Überraschungsgäste für allerbeste Stimmung sorgen - garantiert.

Ebenfalls bei Terlinden aber selbstverständlich in anderen Räumlichkeiten starten die Frauen ab 17 Uhr ihren Möhnen-Warm-up. Egal ob Jung oder alt, ob verkleidet oder nicht - alle jecken Wiewer sind dazu eingeladen.

Um 20 Uhr beginnt dann die große Möhnenparty mit Musik von den DJ's United. Der Eintritt ist frei.

Es gibt noch Karten für die große Büttensitzung am Karnevalssamstag, 10. Februar, auf dem Spargelhof Schippers. Für Gruppen haben noch die Chance, noch zusammenhängende Plätze zu ergattern. Karten für 14 Euro gibt es bei Elferratspräsident Mike Gesthuysen, mobil unter 0178 4158115.

(bp)