Sonsbeck: Feuer zerstört Firmenhalle und Autos

Feuerwehreinsatz in Sonsbeck: Feuer zerstört Firmenhalle und Autos

Bei einem Brand in der Halle eines Abschleppdiensts an der Straße Zur Licht sind in der Nacht zu Mittwoch 250.000 Euro Schaden entstanden. Die Ursache des Feuers ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

Noch am Mittwochnachmittag ist der Gestank von geschmolzenem Plastik, der aus der Halle des Abschleppdienstes an der Straße Zur Licht strömt, deutlich wahrnehmbar. Das verrußte Tor der Firmenhalle ist geöffnet, von der Decke hängen verkohlte Plastikreste, ein ziemlich lädierter Abschleppwagen steht noch im Inneren. Auf dem Hof stehen die verbrannten Reste von dem, was wohl einmal ein Motorroller war. Derweil sind noch Brandermittler der Polizei und ein Sachverständiger damit beschäftigt herauszufinden, was hier in der Nacht zu Mittwoch passiert ist.

Zumindest das ist bekannt: Um 1.50 Uhr wurden am Morgen etwa 50 Einsatzkräfte der Löschzüge Sonsbeck und Hamb sowie des Rettungsdienstes zur Adresse des Abschleppdienstes gerufen. "Beim Eintreffen an der Einsatzstelle standen bereits zwei Autos im Inneren der Halle in Flammen, mindestens ein Fahrzeug in Vollbrand. Es drang auch schwarzer Rauch aus der Halle", berichtet Einsatzleiter Markus Janßen im Gespräch mit unserer Redaktion.

"Die Thermik in der Halle war schon in vollem Gange.Es gab aber keine Gasflaschen oder weitere Gegenstände, die uns Probleme hätten bereiten können." Zwei Trupps wurden in der Halle eingesetzt, zudem wurde das Feuer von außen und mit Hilfe einer Drehleiter der Alpener Feuerwehr bekämpft. "Außerdem haben wir noch eine sogenannte Riegelstellung aufgebaut, um anliegende Gebäudeteile vor dem Feuer zu schützen", sagt Janßen. Die Einsatzkräfte hätten den Brand somit auch schnell unter Kontrolle bekommen. Laut Kreispolizei Wesel, die mit fünf Einsatzfahrzeugen vor Ort war, war der Einsatz gegen 4.45 Uhr beendet.

  • Solingen : Großbrand vernichtet Firmenhalle in Gräfrath

Warum genau es zu dem Feuer kam, war aber auch am Mittwochnachmittag noch unklar. "Wir haben die Einsatzstelle beschlagnahmt — das ist aber reine Routine. Zunächst müssen aber nun die Brandermittler erst ihre Arbeiten abschließen, bevor wir mehr sagen können", sagte Polizeisprecher Daniel Freitag unserer Redaktion. "Der Gebäudeschaden liegt bei mindestens 250.000 Euro. Darin sind die Fahrzeugschäden noch nicht enthalten. Insgesamt wurden durch das Feuer fünf Fahrzeuge teilweise zerstört, teilweise stark beschädigt."

Augenzeugen berichteten derweil, dass ein Blitzeinschlag durch das Unwetter vom Dienstagabend nicht als Brandursache in Frage kommen dürfte — zum Zeitpunkt des Feuers hatte sich das Gewitter bereits wieder verzogen. Aussagen von Augenzeugen, dass sich vor dem Feuer Mitarbeiter des Unternehmens als Nachtbereitschaft im Firmengebäude aufgehalten haben sollen, konnte die Polizei auf Anfrage nicht bestätigen.

Der Inhaber des betroffenen Unternehmens war gestern nicht zu einer Stellungnahme bereit. Auch das an die Halle angeschlossene Büro blieb geschlossen. Daher bleibt derweil auch unklar, ob die entstandenen Schäden so hoch ausfallen, dass der weitere Betrieb der Firma gefährdet sein könnte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Feuerwehr in Firmenhalle in Sonsbeck

(pm)