Alpen: Senioren-Union spricht über Ökologie an der Alpschen Ley

Alpen: Senioren-Union spricht über Ökologie an der Alpschen Ley

Die Senioren Union (SU) nimmt sich des Themas Hochwasserschutz an. "Gewässerrenaturierung und Hochwasserschutz an der Alpschen Ley" ist eine Informationsveranstaltung am Donnerstag, 22. März, überschrieben, die um 15 Uhr in der Gaststätte "Zum Dahlacker" beginnt.

Die Alpsche Ley an der Burgstraße in Alpen ist vor gut drei Jahren wieder offengelegt worden. Dabei ist den Bürgern bewusst geworden, dass hinsichtlich des Hochwasserschutzes und der Renaturierung Veränderungen im Flussverlauf notwendig sind. Inzwischen ist auf diesem Gebiet - wie zum Beispiel an der von-Dornik-Straße - Einiges geschehen. Weitere Projekte sind geplant.

Ralf Kempken, Planungsingenieur bei der Lineg, wird den CDU-Senioren den Verlauf der Alpschen Ley von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein mit der Gabelung in Winnenthaler Kanal und Schwarzer Graben aufzeigen und über die bereits durchgeführten Maßnahmen sowie die weiteren Planungen berichten.

Dabei wird er auch Stellung nehmen zum Hochwasserschutz im Bereich Menzelen-Ost/Ginderich. "In Zeiten des Klimawandels und der zunehmenden Starkregenvorkommen wird hier ein hoch aktuelles Thema behandelt", sagt SU-Vorsitzender Jakob Nühlen.

  • Alpen : Alpener entdecken ihre Ley

Interessierte Bürger sind ebenfalls eingeladen. Der Kostenanteil für Organisation, Kaffee und Kuchen beträgt 7,50 Euro pro Person. Die SU freut sich auf eine interessante Veranstaltung und erwartet eine rege Beteiligung.

Anmeldung unter Telefon 02802(807479 oder per E-Mail an janue@gmx.de

(RP)