1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Schülertransport ist in Alpen ohne Infektionsrisiko möglich

Schulbusverkehr in Alpen : Schulbusse bieten vorerst reichlich Platz

Weil der Schulbetrieb erst mit wenigen Schülern wieder anläuft, können die Abstandsregeln in den Bussen problemlos eingehalten werden.

Der Schulbusverkehr könnte in diesen Pandemie-Tagen zum gefährlichen Infektionsherd werden, da sich Schüler hier gewöhnlich ziemlich nahe kommen. Doch nichts ist wie gewohnt. Dennoch bleibt Dieter Rameker, der seit Jahren für das ortsansässige Unternehmen Taeter den Schulbusverkehr für die Gemeinde Alpen koordiniert, ausgesprochen gelassen. „Es beginnen ja am Donnerstag erst einmal nur die Schüler der Jahrgangsstufe zehn der Sekundarschule“, so Rameker, „und von denen fahren, wenn denn alle kommen, 33 Jugendliche mit dem Bus.“ Und da er drei Busse einsetzt, bliebe ausreichend Platz, die erforderlichen Sicherheitsabstände einzuhalten. Die Kontaktflächen im Bus – Haltegriffe und -stangen – würden einmal täglich desinfiziert.

 Rameker hat einen auf die spezielle Situation abgestimmten Fahrplan ausgearbeitet, nach dem alle Haltestelle angesteuert werden, wo auch tatsächlich Fahrschüler einsteigen werden. Die sollen nach Möglichkeit mit genügendem Abstand zueinander „feste Sitze“ einnehmen. Ein- und Ausstieg ist hinten, so dass auch die Fahrer geschützt seien. Für Betreuungsschüler würden am Nachmittag Sonderfahrten eingerichtet – auch bis Borth und Büderich, sagt Schulamtsleiter Ludger Funke, der davon berichtet, dass sich die Gemeinde mit dem Busunternehmen auf eine Regelung verständigt habe für die Zeit, in der der Schulbetrieb und damit der Schülerspezialverkehr komplett zum Erliegen kam.

Auch wenn Anfang Mai die Grundschulen ihre Arbeit schrittweise wieder aufnehmen sollten, geht Koordinator Rameker davon aus, dass in den Bussen noch reichlich Platz bleibt. Die Grundschüler würden erst dann gefahren, wenn die Sekundarschüler in der Schule seien. Und vermutlich gehe es erst mit den Viertklässlern los.

 Bei Normalbetrieb fahren in Alpen täglich sechs Busse und transportieren rund 300 Sekundar- und 100 Grundschüler nach Alpen, Veen und Menzelen.

Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt – bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!