1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Rückkehr der Weltmeisterin

Rheinberg : Rückkehr der Weltmeisterin

Gestern kehrte Dressurreiterin Isabell Werth nach Budberg zurück. In ihrer Heimat bereiteten nicht nur Rheinberger der frisch gebackenen Doppel-Weltmeisterin einen grandiosen Empfang.

Die äußeren Bedingungen passten zunächst so gar nicht zum Ereignis. Es schüttete wie aus Kübeln, als Isabell Werth — die Weltklasse-Dressurreiterin mit dem so charmanten Lächeln — zum Empfang abgeholt wurde. Ihr Heimatverein, der RFV Graf von Schmettow Eversael, begrüßte gestern seine Doppel-Weltmeisterin. Und die Budberger bereiteten der dreifachen Medaillengewinnerin der Weltreiterspiele von Aachen einen herzlichen Empfang. Vom Straßenrand aus und später auf dem Gelände am Sandweg nahm die 37-Jährige stets strahlend die vielen Glückwünsche entgegen.

Hunderte Gratulanten

Als sich die dunklen Wolken verzogen hatten, setzte sich der Umzug mit Werth in der vordersten Kutsche mit einer rund halbstündigen Verspätung in Bewegung. Am Gasthof Steinhoff stieß der Spielmannszug hinzu. Zahlreiche Mitglieder vom RFV Graf von Schmettow und der benachbarten Reitvereine begleiteten Deutschlands Dressur-Königin hoch zu Ross. Just, als der weltmeisterliche Umzug am Sandweg ankam, kämpften sich die ersten Sonnenstrahlen durch.

Möhrchen für Satchmo

(RP)