1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Rheinbergs Rekord-Radler

Rheinberg : Rheinbergs Rekord-Radler

Der 20. Niederrheinische Radwandertag lockte am Sonntag auch in Alpen und Rheinberg viele Radler an. In Rheinberg wurden am Abend die Sieger des Wettbewerbs "Stadtradeln" bekanntgegeben.

Rheinberg / Alpen Die Rheinberger sind Rekord-Radler. Das bewiesen sie gestern beim 20. Niederrheinschen Radwandertag, der am Abend in Rheinberg auch den Rahmen für die Siegerehrung des Stadtradel-Wettbewerbs bildete.

Ganz vorne dabei in der Gruppe der Kindergärten waren die "Tigerflitzer" der Kindertagesstätte St. Nikolaus Orsoy. Mit 7 706 Kilometern radelten die Kinder auf den ersten Platz in ihrer Kategorie. Viele Kindergartenkinder der Einrichtung kamen gestern mit ihrer Leiterin Heike Finmans-Göbel zum Großen Markt, wo Bürgermeister Hans-Theo Mennicken sie und alle anderen erfolgreichen Stadtradler ehrte.

Somit klang ein weiteres erfolgreiches "Stadtradeln" für die Rheinberger aus. Die Kinder des Orsoyer Kindergartens benutzen ihre Drahtesel nicht nur beim Stadtradeln, wie der fünfjährige Jannik verriet: "Ich fahre immer mit meinem Rennrad." Auch sein Freund Niklas ist begeister Radler. Ebenso wie Jannik ist der fünfjährige Orsoyer jeden Tag zur Einrichtung an der Kiesendahlstraße gefahren.

  • Kamp-Lintfort : Stadtradler wollen mehr Kilometer machen
  • Kreis : Stadtradel-Wettbewerb beginnt mit Sternfahrt nach Budberg
  • Rheinberg : Urkunden für erfolgreiche Stadtradler

Heike Finmans-Göbel motiviert die Jungen und Mädchen zum Radeln, weil sie insbesondere Bewegung und frische Luft für die Kleinen für wichtig hält. "Frische Luft und weniger CO2 sind wichtig", betonte die Erzieherin.

Spektakel an der Spitze

Auch die Erwachsenen sammelten ordentlich Kilometer. Und konnten gut schätzen: Günter van Wesel von "Spektakel Rheinberg" wurde von Mennicken geehrt, weil sein Team dem insgesamt erreichten Kilometerstand mit 222 623 am nächsten kam. Geradelt sind die Spektakel-Mitglieder fast 4800 Kilometer. Als Preis gibt es eine hochwertige Fahrradtasche.

Pozun: Nicht nur an solchen Tagen

Über die rege Teilnahme am Radwandertag freute sich der 1. Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs, Ortsgruppe Rheinberg, Roland Pozun. "Es haben wieder viele Teams teilgenommen. Es ist schön, dass die Leute nicht nur an solchen Tagen vom Auto aufs Fahrrad umsteigen. Der Radwandertag schärft das Bewusstsein, öfter mit dem Rad anstelle mit dem Auto zu fahren." Das fördere die Gesundheit und komme der Umwelt zu Gute. Gestern meldeten sich von 10 Uhr an Teams sowie einzelne Fahrradfahrer zum Radwandertag an. Am ganzen Niederrhein waren die Pedalentreter unterwegs, fuhren Strecken von 30, 50 bzw. 70 Kilometern. "Hier geht es nur darum das Radeln zu genießen", so Pozun.

(sass)