1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Vor lauter Unkraut sieht man kaum noch den Spielplatz

Dienstleistungsbetrieb Rheinberg kümmert sich : Unkraut überwuchert den Spielplatz am Weißdornweg

RP-Leserin Monika Jockram beklagt, dass der Spielplatz am Weißdornweg in Borth nahezu im Unkraut versinkt, aber nichts passiert. DLB-Leiter Frank Rumpp hat zugesagt, seine Gärtner sofort rauszuschicken.

Monika Jockram aus Borth hat durchaus Verständnis dafür, dass die Gärtner vom Dienstleistungsbetrieb (DLB) nicht überall gleichzeitig sein und nicht alle städtischen Grünflächen gleichermaßen pflegen können. Zumal das Unkraut in diesem eher kühlen, regenreichen Sommer sprießt wie der Teufel. Aber was den Pflegezustand des Spielplatzes am Weißdornweg unweit des Borther Sportplatzes angeht, fehlt ihr inzwischen jedes Verständnis.

 „Da steht das Unkraut einen halben Meter hoch oder höher, da geht kein Kind mehr spielen“, sagt die RP-Leserin, die nicht weit vom Spielplatz entfernt wohnt. Der DLB sei schon informiert worden, aber bisher sei nichts passiert. Wippe und Schaukel seien regelrecht zugewuchert. Monika Jopckram: „Und das gilt nicht nur für den Spielplatz, sondern auch für den Weg gleich um die Ecke. Da ist auch alles zugewachsen. Es wäre schön, wenn die Stadt sich der Sache annehmen könnte.“

DLB-Leiter Frank Rumpp sagte zu, sich unverzüglich darum zu kümmern. In dieser Woche soll das Unkraut weggeschnitten werden. „Wir haben eine Prioritätenliste, aus der sich ergibt, wann welche Grünfläche an der Reihe ist. Danach arbeiten wir. Aber im Moment wächst alles so stark, dass wir manchmal gar nicht mehr hinterherkommen.“