Rheinberg: Vodafone räumt Fehler bei Glasfaservermarktung ein

Rheinberg : Vodafone entschuldigt sich für Fehlverhalten

Die von Mitarbeitern vorgegebene Kooperation mit der Stadt Rheinberg zur Glasfaservermarktung gibt es nicht.

(RP) Die Verwaltung hatte vor Betrügern gewarnt, die sich als Mitarbeiter von Vodafone ausgeben und mit Verweis auf die Stadt Glasfaseranschlüsse an den Mann oder die Frau bringen würden (RP berichtete). Vodafone ist tatsächlich aktuell in Rheinberg unterwegs, um Glasfaseranschlüsse für Gewerbekunden zu vermarkten. Das hat ein Sprecher des Unternehmens gestern bestätigt.

Allerdings sei es auch richtig, dass die Vertriebsbeauftragen bei der Vermarktung in Rheinberg „übers Ziel hinausgeschossen“ seien. Vodafone räumt ein, dass die Mitarbeiter „ohne Abstimmung mit der Stadt eine Kooperation suggeriert“ hätten. Die aber gebe es nicht. „Für dieses Fehlverhalten möchten wir uns in aller Form entschuldigen“, so der Vodafone-Sprecher in einen Mitteilung an die Redaktion. Das Unternehmen habe disziplinarische Maßnahmen gegen die Mitarbeiter eingeleitet. Solch ein Vorgehen ist inakzeptabel und wird sofort eingestellt“, heißt es weiter.

In anderen Städten sei es durchaus üblich, dass Vermarktung und Werbung in Kooperation mit der Stadt und Vodafone liefen. In Rheinberg sei dies nicht der Fall. Hier vermarkte Vodafone die Glasfaser eigenverantwortlich.

(bp)