Rheinberg: Viel Lob für die neue Seite www.rheinberg.de

Rheinberg: Viel Lob für die neue Rheinberg-Seite

Die Stadt Rheinberg hat ihre Internetpräsenz nach zwölf Jahren komplett überholen lassen. das Ergebnis ist moderner, übersichtlicher, umfangreicher und technisch hochwertiger.

Jürgen Bartsch, Fraktionssprecher der Grünen, brachte mit beinahe epischer Wucht zum Ausdruck, was die neue Internetseite der Stadt Rheinberg für ihn bedeutet: „Wir werden jetzt aus der Internet-Steinzeit in die Moderne katapultiert“, sprach er am Dienstagabend im Haupt- und Finanzausschuss.

Fürwahr: Seit zwölf Jahren gibt es die Internetseite www.rheinberg.de in der jetzigen Form. Noch in dieser Woche soll sie abgelöst werden durch eine Seite, die moderner, übersichtlicher, umfangreicher und technisch hochwertiger ist. Matthias Schmitz ist der Mann im Stadthaus, der sich um die neue Seite mit gleicher Adresse kümmert. Er stellte im Ausschuss vor, was die Agentur Tenge & Spangenberg mit Sitz im Rheinberger Gewerbegebiet am Nordring im Auftrag der Stadt umgesetzt hat.

Das Nutzerverhalten habe sich in den vergangenen Jahren geändert, führte Schmitz aus. So sei festgestellt worden, dass mehr als 50 Prozent der Zugriffe auf die Stadt-Seite von Tablets und Smartphones aus erfolgten und nicht von klassischen PC; folglich sei die Homepage nun so ausgestattet, dass sie sich automatisch an derlei Geräte anpasse und so etwa eine gute Lesbarkeit gewährleistet sei.

  • Kreis Wesel : Mobilitätskonzept: Bürger sollen Stellung nehmen

Was suchen „User“ am häufigsten, wenn sie auf die Seite www.rheinberg.de klicken? „Die Öffnungszeiten städtischer Einrichtungen“, so Schmitz. Überhaupt ist der allgemeine Service sehr gefragt. Deshalb habe man dem Menüpunkt „Was erledige ich wo?“ besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Auf der neuen Rheinberg-Seite ist nicht nur die Lesbarkeit optimiert worden, es gibt auch mehr Fotos. Schmitz: „Bilder schaffen Emotionalität.“ Die beherrschende Grundfarbe ist Blau. Klickt man in die Menüpunkte, ploppt es grün auf. Ganz zu Anfang heißt es „Herzlich willkommen in Rheinberg“, während im Hintergrund Bilder aus dem Stadtleben „sliden“: Stadthaus, Orsoyer Rheindeich oder Ossenberger Mühle. Das Ziel sei gewesen, die Seite „sehr aufgeräumt und ohne viel Schnickschnack“ zu gestalten, betonte Matthias Schmitz. Das sei absolut gelungen, betonten alle Fraktionssprecher. Beigeordnete Rosemarie Kaltenbach ergänzte noch: „Wir werden überlegen, wie wir es hinbekommen, veränderte Öffnungszeiten der Schwimmbäder so schnell wie möglich auf die Seite zu bekommen.“ Kurzum: Viel Lob für die neue Rheinberg-Seite.

Mehr von RP ONLINE