1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Rheinberg und Alpen in Feierlaune

Rheinberg : Rheinberg und Alpen in Feierlaune

Am Sonntag muss man sich zwischen dem Kastanienfest und dem Verkaufsoffenen Sonntag entscheiden.

Karl-Heinz Kusenberg, der Inhaber des Edeka-Marktes an der Bahnhofstraße in Rheinberg, freut sich schon. "Ich bin mal gespannt, ob jemand richtig liegt", sagt er und zeigt auf einen riesigen Kürbis in seinem Geschäft, wo er den kleinen braunen Kastanien als Namensgeber des Herbstfestes der Rheinberger Werbegemeinschaft einen gelb-orangen Oschi entgegenzusetzen hat: einen gewaltigen Kürbis, dessen Gewicht es morgen zwischen 13 und 18 Uhr zu erraten gilt. Die sechs besten Schätzer dürfen sich über einen Fernsehen, ein Handy, eine Mikrowelle, eine Kaffeemaschine und einen DVD-Player (Platz 1 bis 6 in dieser Reihenfolge) freuen.

 Auch im vergangenen Jahr knubbelten sich die Menschen beim Verkaufsoffenen Sonntag in der Alpener Innenstadt. Er findet morgen wieder statt. Um 12 Uhr geht es offiziell los.
Auch im vergangenen Jahr knubbelten sich die Menschen beim Verkaufsoffenen Sonntag in der Alpener Innenstadt. Er findet morgen wieder statt. Um 12 Uhr geht es offiziell los. Foto: Olaf Ostermann (Archiv)

In der Rheinberger Innenstadt dreht sich am Sonntag natürlich alles um die Kastanien, die die Sammler am Alten Rathaus zwischen 11 und 17 Uhr wiegen und gegen Obst eintauschen können — im Verhältnis vier zu eins. Die Kastanien werden später an Wildtiere verfüttert. Ansonsten bietet das Kastanienfest viele Attraktionen bei hoffentlich schönem Wetter. Die Geschäfte haben geöffnet und zahlreiche Stände locken die Besucher an.

  • Veranstaltungs-Tipp : Kastanienfest rund um den Lindenplatz
  • Rheinberg : Innenstadt-Baustelle gefährdet das Kastanienfest
  • Rheinberg : Rheinberg feiert Tauschgeschäfte

Parallel zum Kastanienfest läuft in Alpen der Verkaufsoffene Sonntag in der City. Bürgermeister Thomas Ahls wird das Fest um 12 Uhr auf dem Adenauerplatz eröffnen. Das mittelalterliche Lager gegenüber von "Netto" mit Wickingern, Schotten, Rittern und Iren kann bereits ab 11 Uhr besichtigt werden. Dort präsentieren sich Falkner, Brettweber, Bronzegießer und Schmiede. Auch verschiedene Kunsthandwerker zeigen dort ihr Können.

Unterdessen sind zwei mobile Bands auf den Straßen unterwegs: die "Walking Hats" ab 12 Uhr und "Jenny's Poor Boys" ab 13 Uhr. Eine Reihe von Vorführungn gibt es mitten auf der Kreuzung. Ab 14 Uhr voltigieren Mitglieder des Reitvereins RV Seydlitz, die Squeezy-Dancers führen Square-Dance vor und das Active-Sports-Fitness-Center erteilt eine Lektion in Sachen "Zumba".

Bernd Terhorst sorgt gegen 13.30 Uhr für einen Hingucker: Der Menzelener hat wieder eine Parade historischer Traktoren auf die Räder gestellt, die sich nach ihrer Fahrt am Ortsausgang bei "Netto" aufstellen werden. Zudem wird die Kamp-Lintforter Tanzschule Wille zeigen, wie viel Freude tanzen machen kann.

Die Kreuzung nutzt der Werbering als Veranstalter des Verkaufsoffenen Sonntags noch für eine andere Sache, wie die neue 1. Vorsitzende Birgit Muth sagt: "Wir haben dort eine Info-Tafel stehen. So kann man erfahren, wer alles Mitglied im Werbering ist und was der Werbering macht."

Auch die KAB ist am Sonntag präsent und verkauft hoffentlich wieder viele Lose, denn damit unterstützen die Ehrenamtlichen die erfolgreiche "Aktion Peru".

Kinderprogramm wird auf dem Adenauerplatz geboten. Die Johanniter-Jugend und der SV Viktoria Alpen sorgen dafür. Kinder können aber auch selbst aktiv werden und hinter dem Rathaus trödeln. Anmelden muss man sich dafür nicht. Die Erwachsenen werden mehr Spaß an einem Antik- und Trödelmarkt haben, der vielleicht für den einen oder anderen zur Findgrube wird.

(RP)