1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Sterne erleuchten den Weg zum Pulverturm

Advent in Rheinberg : Lichtblicke in der Adventszeit

Die Bürgerinitiative Rund um den Pulverturm hat adventlich geschmückt. Die Rheinberger Feuerwehr hat geholfen, die beiden Herrnhuter Sterne in den Bäumen aufzuhängen. Im Innern des Pulverturms steht eine Krippe.

Wer jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit rund um den Pulverturm in Rheinberg unterwegs ist, kann eine besondere Atmosphäre erleben und sich über zwei große Herrnhuter Sterne freuen, die mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlen und den Eingang der Allee von beiden Seiten erleuchten.

 Die Bürgerinitiative „Rund um den Pulverturm“ hat die Sterne mit Hilfe einer Spende der Sparkasse am Niederrhein sowie einer Privatspende anschaffen können und mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Rheinberg hoch in den Kastanien aufgehängt.

Die Bürgerinitiative möchte ein bisschen mehr Licht in die Adventszeit in diesem besonderen Jahr bringen, in dem Lichtblicke besonders wichtig sind.

Aber nicht nur die schöne Beleuchtung lohne den Weg zum Pulverturm, auch im Turm wartet eine kleine Überraschung. Vor dem Turm wurde eine Treppe aufgebaut, sodass man einen guten Blick in den Turm hat, in dem die Initiative ein kleines Krippen-Ensemble aufgebaut hat. Die Krippe ist Teil des Krippen-Entdeckungswegs, den die katholische Kirchengemeinde St. Peter, die Evangelische Kirchengemeinde in Rheinberg, das Stadtmarketing, die Wirtschaftsförderung, die Bürgerinitiative Rund um den Pulvertrum und Einzelhändler organisiert haben. In der Innenstadt sind rund 50 Krippen beleuchtet, über die Standorte informiert ein Flyer, den es unter anderem in den beteiligten Geschäften gibt.

 Die kleine Krippengruppe im Pulvertum ist eine Leihgabe der Evangelischen Kirchengemeinde Wallach-Ossenberg-Borth. Sie wird im Hintergrund von drei Schafen des „Blauschäfers“ Rainer Bonk aus Vierbaum ergänzt, die Bonk der Bürgerinitiative für diesen Zweck leihweise zur Verfügung gestellt hat. Und wer genau in alle „Ecken“ des Turmes späht, wird auch noch drei Erdmännchen – genauer Blaumännchen – des Aktionskünstlers mit der roten Mütze entdecken, die zu gegebener Zeit als die Heiligen Drei Könige in Erscheinung treten werden.

Beschützt wird die Krippe im Innern des Pulverturms durch einen leuchtenden Engel, den der Künstler Alexander Lehmann aus Ossenberg aus Treibholz und Altmetall angefertigt hat.

Die Aktiven der Bürgerinitiative freuen sich sehr über die große Unterstützung, mit deren Hilfe sie die Beleuchtung und die Krippe realisieren konnten und hoffen, dass viele Rheinberger und Gäste der Stadt Freude daran haben.