1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Start für Grünen-Politiker Dietmar Heyde als Bürgermeister

Ratssitzung in Rheinberg : Start für den neuen Bürgermeister

Am 3. November findet die konstituierende Sitzung des Rheinberger Rates in der Stadthalle statt. Ulla Hausmann-Radau von den Grünen wird die Sitzung als ältestes Ratsmitglied bis zur Amtseinführung von Dietmar Heyde leiten.

Ulla Hausmann-Radau freut sich auf die konstituierende Ratssitzung am Dienstag in der Stadthalle. Als Alterspräsidentin – die Eversaelerin ist mit 74 Jahren das älteste Mitglied des neuen Rates – darf sie die Sitzung eröffnen und zu Beginn leiten. Unter Tagesordnungspunkt vier hat sie dann ihren großen Auftritt und darf den neuen hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Rheinberg, Dietmar Heyde, in sein Amt einführen. Ulla Hausmann-Radau wird ein paar Worte sagen, bevor sie Heyde die Bürgermeisterkette überreicht. „Für mich ist es eine ganz besondere Freude, dem ersten Bürgermeister der Grünen diese Ehre zuteil werden zu lassen“, sagt die Grünen-Politikerin.

Für Hausmann-Radau ist es schon die zweite Amtseinführung eines Bürgermeister. Als Klaus Bechstein 1994 vom Rat zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt wurde, überreichte sie auch ihm die Kette – damals in der Funktion der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin.

Vorbereitet hat die konstituierende Sitzung Dieter Paus. Er ist Erster Beigeordneter und als Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Chef der Verwaltung, solange der Nachfolger von Frank Tatzel noch nicht in Amt und Würden ist. Sein Part in der Sitzung am Dienstag ist weniger romantisch als der von Ulla Hausmann-Radau. „Ich überreiche Herrn Heyde ein Dokument, das sich bei uns in der Verwaltung ganz bürokratisch ,Einweisung in die Planstelle’ nennt. Damit wird er offiziell ernannt.“

Wenn Heyde dann noch seinen Amtseid abgelegt hat, ist er endlich der fünfte hauptamtliche Bürgermeister der Stadt Rheinberg. Seinen ersten Arbeitstag hat Heyde bereits am Montag. Wobei: In den vergangenen Wochen hat er schon einige Gespräche im Stadthaus geführt. „Ich habe schon mehrfach mit Herrn Paus gesprochen, unter anderem über eine neue
Verwaltungsstruktur“, sagt Heyde. „Und mit Kämmerin Iris Itgenshorst habe ich mich über den Haushalt auseinandergesetzt.“ Der Haushaltsplanentwurf wird am Dienstag in der Ratssitzung eingebracht. Dann wird auch der neue Rat erstmals über die aktuellen Zahlen informiert. 

Die konstituierende Sitzung wird von Personalfragen dominiert sein. Zunächst muss der Bürgermeister die neuen Ratsmitglieder – 48 an der Zahl – einführen und verpflichten. Dann geht es darum, wer erster und zweiter stellvertretender Bürgermeister wird. Die CDU – sie hat als stärkste Fraktion das Vorschlagsrecht – hat als ersten Stellvertreter Heinz Engelke vorgeschlagen. Zweite Stellvertreterin war bisher Karin Winkel von der SPD. Gut möglich, dass sie dieses Amt auch weiterhin ausübt. Zwar obliegt den Grünen als zweitstärkste Fraktion, einen Kandidaten vorzuschlagen. Da sie aber bereits den hauptamtlichen Bürgermeister stellen, könnte die Position an die SPD als politische Kraft Nummer drei gehen. 

Bis Freitag hatte die CDU noch keine Vorschläge für die vier neuen Ortsvorsteher für Orsoy, Borth, Budberg und Rheinberg-Mitte im Stadthaus vorgelegt. Bevor die städtischen Vertreter in verschiedensten Gremien wie dem Kommunalen Wasserwerk bestimmt werden, geht es um die Ausschüsse. Geklärt werden müssen Fragen wie: Wie stark sollen die Ausschüssen personell besetzt werden? Wer kommt in welchen Ausschuss und wer wird Ausschussvorsitzender?

40 Tagesordnungspunkte hat allein der öffentliche Teil. Vieles haben die Fraktionen schon vorbesprochen, so dass die Sitzung trotz des strammen Programms einigermaßen zügig über die Bühne gehen könnte.