Klassentreffen in Rheinberg St.-Peter-Volksschüler von einst trafen sich im Punto wieder

Rheinberg · 1947 wurden sie im Schulgebäude am Pulverturm, damals noch Volksschule, eingeschult. Jetzt trafen sich 18 Ehemalige in Rheinberg wieder. Inzwischen sind sie Anfang 80 und hatten viel Spaß.

 Die ehemaligen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden sahen sich jetzt im Punto wieder.

Die ehemaligen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden sahen sich jetzt im Punto wieder.

Foto: WR

18 ehemalige Schülerinnen und Schüler, die die frühere Volksschule St. Peter am Pulverturm besucht haben, trafen sich jetzt im Rheinberger Lokal Punto an der Gelderstraße wieder. Sie sind 1947 eingeschult worden. Zwei ehemaligen Mitschülerinnen seien mit ihren Partnern aus Berlin beziehungsweise Norddeutschland zu diesem Treffen angereist, heiß es. Eingeladen hatten die alte Klassenkameraden Wiltrud Renkens, Theo Eickers und Willy Ricking. Werner Kehrmann vom Heimatverein Rheinberg war eingeladen, mit einem Diavortrag die historische Entwicklung der Stadt Rheinberg nachvollziehbar zu machen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte es für die teilweise unterernährten Kinder von damals nur die von den Siegermächten gespendete Schulspeisung gegeben. Beim jetzigen Wiedersehen gab es im Punto ein leckeres Mittagessen und anschließend Kaffee und Kuchen. Schon 1974 hatten sich die ehemaligen Volksschülerinnen und Volksschüler in den selben Räumen in größerer Runde mit Musik und Tanz getroffen. Damals gehörte die Gaststätte noch dem bereits verstorbenen Klaus Prophet, der auch zum Kreis der Schulfreunde gehörte. Inzwischen 82 oder 83 Jahre alt, hatten sich die Teilnehmer im Punto viel zu erzählen. Ihr Fazit nach den gemeinsamen Stunden: „Es war wieder ein schönes Treffen.“

(up)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort