1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Spektakel sagt Adventsmarkt ab

Veranstaltungen in Rheinberg : Spektakel sagt Adventsmarkt ab

Der Rheinberger Veranstaltergemeinschaft ist das Corona-Risiko zu groß. Im nächsten Jahr kann der beliebte Markt noch einmal an der Evangelischen Kirche Rheinberg stattfinden, dann muss ein neuer Standort her.

Der Verein Spektakel Rheinberg wollte zusammen mit der Veranstaltergemeinschaft den 23. Adventsmarkt am dritten Adventswochenende vom 10. bis zum 12. Dezember an der Evangelischen Kirche Rheinberg durchführen. Nun wurde er abgesagt. Die RP hat Corinna Gribl, 1. Vorsitzende von Spektakel, nach den Gründen gefragt.

Frau Gribl, erst vor wenigen Tagen haben Sie uns erzählt, wie Sie den Adventsmarkt unter Corona-Bedingungen durchführen wollen. Warum jetzt die Absage?

 Corinna Gribl ist Vorsitzende des Vereins Spektakel Rheinberg.
Corinna Gribl ist Vorsitzende des Vereins Spektakel Rheinberg. Foto: Uwe Plien

Corinna Gribl Die Inzidenzwerte steigen und steigen und es kamen jeden Tag neue Anfragen aus den Reihen unserer Partner. Die wollten wissen, wie es aussieht. Viele meinten, dass es besser sei abzusagen

Mit Partnern meinen Sie die Mitglieder der Veranstaltergemeinschaft.

Gribl Ja, das sind Fördervereine von Schulen, die Kirchen oder andere Vereine und Gruppen. Die Skepsis war vor allem in den Schulreihen groß. Daraufhin habe ich mich mit meinen Vorstandskollegen Kirsten Pops und Klaus Köser abgestimmt und wir haben entschieden, den Markt lieber abzusagen.

  • An den Ständen auf dem Adventsmarkt
    Rheinberg : Spektakuläres an der Kirche
  • Eigentlich sollte am 4. und 5.
    Wegen hoher Infektionszahlen : Wesel sagt Adventsmarkt am Dom kurzfristig ab
  • Der BrüggenerWeihnachtsmarkt, hier ein Foto von
    Weihnachtsmärkte in Schwalmtal und Brüggen : Kein Adventsmarkt in Brüggen, Lüttelforst plant Adventszauber

Auch das vorgeschaltete Konzert mit dem „Heartchor“ am Freitag, 10. Dezember, auf der Kulturbühne?

Gribl Ja, auch das wird nicht stattfinden. Wir hätten jetzt die Tannenbäume, die Getränke und die Zutaten für die Speisen, die verkauft werden sollten, bestellen müssen. Jetzt konnten wir noch absagen, ohne ein finanzielles Risiko einzugehen.

Es wäre der 23. Spektakel-Adventsmarkt gewesen. Auch 2020 mussten Sie Ihre Veranstaltung schon absagen. Wie geht es nun weiter?

Gribl Im nächsten Jahr können wir den Markt noch einmal an der Evangelischen Kirche durchführen. Danach wird die Kirchengemeinde dort vieles verändern. Wir wollen aber gerne weitermachen. Wo wir dann 2024 unser Jubiläum feiern, wissen wir noch nicht. Auf jeden Fall soll es den Spektakel-Markt mit seiner Mischung aus Verkaufsständen und Bühnen-Programm weiterhin in Rheinberg geben. 

(up)