Wassersportfreunde Rheintreue in Eversael Die neuen Kanus heißen Möhre und Gurke

Rheinberg-Eversael · Die Sparkasse unterstützt den Verein Zelt- und Wassersportfreunde Rheintreue mit einer Spende für die Anschaffung zwei neuer Kanus.

 Beim Trockenpaddeln hatten Norbert Kubik (v.l.), Tanja Arndt, Florian Klenner, Andrea Rother, Nils Schwenner und Helge Rother viel Spaß.

Beim Trockenpaddeln hatten Norbert Kubik (v.l.), Tanja Arndt, Florian Klenner, Andrea Rother, Nils Schwenner und Helge Rother viel Spaß.

Foto: SAN

Zumeist tragen Schiffe und Boote nautische oder maritime Namen. Warum die brandneuen Kanus der Zelt- und Wassersportfreunde Rheintreu (ZWR) „Möhre“ und „Gurke“ heißen, erklärt Andrea Rother so: „Das ist das Ergebnis einer WhatsApp-Abstimmung, an der 44 Mitglieder unseres Vereins, darunter viele junge, teilgenommen haben.“

Die Vereinsvorsitzende lacht und lädt fürs Foto zum Trockenrudern ein. Sie freut sich über die beiden neuen Kanus. Norbert Kubik und Nils Schwenner, Mitarbeiter der Sparkasse am Niederrhein, machen den Spaß gerne mit, auch wenn sie in Anzug und Krawatte zum Termin erschienen sind. „Möhre und Gurke waren bis heute noch nicht im Wasser“, sagt Helge Rother und ergänzt: „Aber schon bald werden sie getauft.“

Die zwei Sparkassenmänner erfahren, dass der Verein Zelt- und Wassersportfreunde Rheintreu ursprünglich um eine Spende angefragt hatte, um seinen rund 60 Jahre alten und schon arg in die Jahre gekommenen Siebensitzer überholen zu können. „Aber davon hat uns der Bootsbauer Lettmann in Moers abgeraten“, berichtet Helge Rother. Stattdessen durfte der Verein die bereits zugesagte 1500-Euro-Spende als Zuschuss für den Kauf von zwei neuen Viersitzern verwenden. Andrea Rother: „Aus unserer Vereinskasse haben wir 1300 Euro beigesteuert und Herr Lettmann hat uns dankenswerterweise ein gutes Angebot gemacht.“

Der ZWR besteht seit 71 Jahren und hat aktuell 75 Mitglieder. Das Vereinsheim mit Campingplatz liegt mitten im Eversaeler Naturschutzgebiet. Norbert Kubik: „Hier fühlt man sich gleich wie im Urlaub.“ Wer das Freizeitparadies einmal besichtigen will, sei jederzeit herzlich willkommen, betonen alle Vorstandsmitglieder der Zelt- und Wassersportfreunde Rheintreu. Auch ein Schnupperpaddeln sei möglich.

Alle Informationen und Kontaktmöglichkeiten zum Eversaeler finden sich auf der Internetseite des Vereins.

(up)