1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Schwarzer Adler mit neuem Kulturprogramm

Rheinberg : Musik, Kabarett und Comedy im „Adler“

Die Vierbaumer Kulturinitiative präsentiert in der zweiten Jahreshälfte auch eine Lesung mit dem Orsoyer Uli Hauser.

Gäbe es den Schwarzen Adler nicht, wäre es mit der Bekanntheit von Vierbaum kurz hinter Baerl, Moers oder dem Rest von Rheinberg schnell vorbei. Ein schönes Örtchen zum Wohnen – aber sonst? Dem Kultur-Lokal von Ernst Barten ist es zu verdanken, dass der Name „Vierbaum“ bundesweit und sogar darüber hinaus einen guten Klang hat. Jedenfalls in der Musik- und Kleinkunstszene. In Ehren ergraute Rockstars wie Mitch Ryder, Snowy White oder Chris Farlowe haben den Saal an der Baerler Straße 96 schon zum Wackeln, geniale Kabarettisten wie Jürgen Becker oder Wilfried Schmickler das Publikum zum Lachen gebracht.

So wie in den vergangenen 35 Jahren geht es auch in der zweiten Jahreshälfte im „Adler“, der auch Restaurant, Disco, Kinderkino und Versammlungsraum ist, weiter. Was genau man sich dort anhören oder anschauen kann, verrät das neue Adler-Programm.

 Thomas Blug 2016 im Schwarzen Adler. Er tritt dort am 20. September wieder auf.
Thomas Blug 2016 im Schwarzen Adler. Er tritt dort am 20. September wieder auf. Foto: Otto Woyczieniuk

Fangen wir mit der Musik an. Die Sängerin Anja Lerch, die erst kürzlich ihr neues Album im Adler vorgestellt hat, motiviert am 7. und 8. September (freitags und samstags), jeweils ab 20 Uhr, zum Mitsingen. Am Donnerstag, 13. September, greift der US-Amerikaner Josh Smith zur Gitarre und bringt seine Band mit. Mit Thomas Blug kehrt (begleitet von einer Spitzenband) kehrt einer der profiliertesten deutschen Gitarristen nach Vierbaum zurück – am Donnerstag, 20. September. „Wildes Holz“ gibt sich am Donnerstag, 4. Oktober, und am Freitag, 5. Oktober, gleich zweimal „ungehobelt“. Flöten, Kontrabass, super Stimmen, der Akustik-Sound des Trios ist tiptop. Das australische Powertrio „Vdelli“ ist mehrfach im Adler aufgetreten, am Sonntag, 14. Oktober, kann man die Jungs von Down Under erneut live erleben. Am Samstag, 27. Oktober, präsentiert die Mike Andersen Band „Danish Dynamite“.

  • Das Kinderschminken war auch bei den
    Rheinberg : Das erste Dorffest im Schwarzen Adler kommt gut an
  • RP-Redakteur Uwe Plien (li.) interviewt Stern-Reporter
    Rheinberg : Buchautor Uli Hauser liest im Schwarzen Adler
  • Geldern : Am Mittwoch Doppelkonzert im Schwarzen Adler

Mit Marcus Malone aus Detroit und dem britischen Musiker Innes Sibun haben sich zwei Männer des Blues gefunden, die gut miteinander können (Freitag, 9. November). Aber es gibt auch Frauen-Power. Die Sängerin Sari Schorr kommt am Donnnerstag, 15. November, zusammen mit der Geheimtipp-Band des Gitarristen Ash Wilson in den Adler. In die Tiefen des Krautrock der 60er und 70er Jahre entführt die legendäre Band „Guru Guru“ am Freitag, 30. November, ihre vermutlich längst verrenteten Fans. Seit 50 Jahren gibt es die Band um Drummer und Schamane Mani Neumeier.

Die andere Seite der 70er Jahre mit Glam- und Glitzerrock von Sweet, Slade, T. Rex, Kiss oder David Bowie befördern „Glam Bam“ am Freitag, 7. Dezember, und am Samstag, 8. Dezember, an die Oberfläche. Ein bunter und schriller Trip in die Zeit von Bonanzarädern, Schlaghosen und Plateauschuhen. Glam Bam beenden auch in diesem Jahr wieder ihr musikalisches Jahr im Adler.

Eine Woche später, am Samstag, 15. Dezember, zieht mit „Zauberlehrling“ viel Lokalkolorit in die alte Postkutschenstation ein. Die Rheinberger Cover-Big-Band wird den Saal auf links drehen, das steht fest. Mit einer „Irish Christmas Show“ am Freitag 21. Dezember, beenden die Duisburger Folkies „Sheevon“ die Spielzeit kurz vor dem Fest. Bis Weihnachten gekommen ist, haben auch schon zahlreiche andere Künstler ihr Publikum an der Kreuzung Baerler Straße/Reitweg bestens unterhalten. Evi & das Tier (Musik-Kabarett) am Sonntag, 23. September; Ingrid Kühne (Comedy) am Donnerstag und Freitag, 25. und 26. Oktober; René Steinberg (Comedy) mit „Irres ist festlich“ am Sonntag, 25. November; Armin Fischer (nein, nicht der RP-Fotograf) mit Piano und Pointen und dem Programm „Freude schöner Weihnachtstrubel“ am Donnerstag, 20. Dezember.

Einen Orsoyer Jung haben Ernst Barten und sein Kulturteam zudem verpflichtet. Uli Hauser, seit 1992 Stern-Reporter und in Hamburg zu Hause, ist nebenbei Erfolgsautor. Er liest aus seinem Buch „Geht doch!“. Diese Lesung findet am Donnerstag, 25. September, im Schwarzen Adler (nicht in der Stadthalle wie zunächst geplant) statt. Beginn ist an diesem Abend schon um 19 Uhr. Alle andere Veranstaltungen sind auf 20 Uhr gesetzt.

Nähere Auskünfte zu den Veranstaltungen:
www.schwarzer-adler.de