1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Satteltaschen für den Stadtradel-Star

Ehrung der Rheinberger Gewinner : Satteltaschen für den Stadtradel-Star

Rheinbergs Bürgermeister Dietmar Heyde ehrte am Freitag per Video-Schalte die Sieger des Wettbewerbs 2020. Die Gemeinde Sonsbeck bekam für ihre Erfolge einen Stadtradel-Wanderpokal überreicht.

Satteltaschen fürs Fahrrad  – über diesen Preis darf sich Renan Cengiz freuen. Der Rheinberger ist von Bürgermeister Dietmar Heyde  zum Stadtradel-Star 2020 gekürt worden. Im Stadtradel-Wettbewerb hat Cengiz, der im September als Bürgermeister-Kandidat für Die Partei angetreten war, zwar nicht die meisten Kilometer erradelt, er glänzte aber durch einen originellen Blog, in dem er andere an seinen Radel-Erlebnissen teilhaben ließ. Sogar Musik-Tipps für die Ausflüge auf zwei Rädern lieferte er mit. Für Heyde zeigt das: Beim Stadtradeln geht es auch, aber nicht nur ums Kilometersammeln. „Es geht um die Freude, die Gemeinschaft und darum,  die niederrheinische Landschaft zu erleben.“

Die Preisverleihung, üblicherweise auf dem Großen Markt, fand am Freitag coronabedingt per Video-Schalte statt. Viele Sieger oder Vertreter nahmen daran teil. Heyde dankte Klimaschutzmanagerin Nicole Weber für ihren Einsatz und der Sparkasse und Westenergie fürs Sponsoring. Bei den weiterführenden Schulen lag das Amplonius-Gymnasium mit 10.699 Kilometern vor der Europaschule  (9148).  Bei den Grundschulen siegte in der Gesamtwertung die Millinger Bienenhaus-Schule (4574 Kilometer) vor der St.-Peter-Schule (2100) und der Schule am Deich in Wallach (538). Die Klassenwertung ging bei den weiterführenden Schulen an die 5 c der Europaschule  (4257 Kilometer) vor der 8 e (mehr als 3000) und der 8 d (2467) des Gymnasiums. Für die Plätze eins, zwei und drei gab es je 200, 100 beziehungsweise 50 Euro für die Klassenkasse. Bei den Grundschulen holten die Millinger alle drei Klassenpreise: Platz eins ging an die 2 b (956), Platz zwei an die 1 a (746) und Platz drei an die 2 a (437). Bei den Kindergärten siegte St. Mariä Ossenberg (2129) vor St. Peter (1861) und St. Nikolaus Orsoy (1379).

Auch Unternehmen machten mit. In dieser Kategorie gewann traditionell der Industriepark Solvay mit 13.088 Kilometern. Auf den Plätzen folgten der Fachbereich 66 der Stadt Rheinberg (4778 Kilometer), das Kommunale Wasserwerk, die EAS GmbH und die Caritas-Radler.

Bei den Einzelfahrern landete das Team Bürgerhaus Budberg mit 12.531 Kilometern auf dem obersten Treppchen, gefolgt vom ADFC Rheinberg, der kfd St. Anna, den (jetzt ökumenischen) Churchbikern aus Wallach, Ossenberg und Borth und den Grün-Fahrern. Bei den Tandems ließen Susann und Reiner Lampe mit 1873 Kilometern ihren Verfolgern Rolf Bergmann und Jupp Böckling als Baker-Racers (1677) sowie den 6-Ührken (692) keine Chance.  In Rheinberg nahmen 44 Teams und 821 aktive Radler teil. Insgesamt erradelten sie 139.465 Kilometer.

Auch in Sonsbeck spielte der Fahrrad-Wettbewerb eine Rolle. Die  in diesem Jahr neu eingeführten Stadtradel-Wanderpokale wurden an die Gemeinde Sonsbeck und die Stadt Wesel vergeben. In der relativen Wertung, also der Anzahl der Radler bezogen auf die Bevölkerungszahl der jeweiligen Kommune, konnte sich die Gemeinde Sonsbeck als kleinste Kommune im Kreis den Wanderpokal sichern. Mit 725 Radlern nahmen 8,1 Prozent der Bevölkerung am Stadtradeln teil.

Auch in diesem Jahr werden voraussichtlich wieder alle 13 Kommunen des Kreises beim Stadtradeln an den Start gehen, das vom 2. bis zum 22. Mai stattfinden wird.