Rheinberg: Rhinberkse Jonges sind startklar für die Session

Karneval in Rheinberg: Rhinberkse Jonges starten in die Session

Am Rosenmontag ziehen die Karnevalisten über den Großen Markt. Wegen der Baustelle Holz- und Fischmarkt wird der Zugweg geändert. In der nächsten Woche beginnt der Vorverkauf für die Oldie-Night und die Büttensitzungen.

Zugegeben: Die Baustelle Holz- und Fischmarkt hat den Karnevalisten der Rhinberkse Jonges einiges Kopfzerbrechen bereitet. Dass bis Ende Mai an der zentralsten Stelle in Rheinberg gebuddelt wird und kein Durchkommen mehr ist – da, wo am Rosenmontag das Herz des Straßenkarnevals pulsiert – hat die Frage aufgeworfen: Wo soll denn dann der „Zoch“ langziehen?

„Wir haben eine Lösung gefunden und sind froh, dass uns die Stadt dabei gut unterstützt“, hebt Rhinberkse-Jonges-Präsident Wolfgang Rams hervor. Am Rosenmontag (4. März) werden die Wagen und Fußgruppen mit hoffentlich wieder rund 1500 Teilnehmern über den Großen Markt ziehen. Von der Rheinstraße kommend um das Alte Rathaus und die Friedenseiche herum weiter in die Orsoyer Straße. Dass dafür das Sicherheitskonzept mit einigem Aufwand umgeschrieben werden musste, bedarf keiner besonderen Erwähnung.

Der Anstecker der Rhinberkse Jonges für den Karneval 2019. Foto: Uwe Plien

Ebenso selbstverständlich dürfte sein, dass die Jonges die Stadtoberen genau so schnell durch den Kakao ziehen, wie sie sie gelobt haben. So lautet das Motto der diesjährigen Session „Kommt die Stadt nicht aus dem Quark wej trecke überm Markt“. „Wir sind der Stadt ja im Grunde dankbar dafür, dass sie uns immer wieder mit Themen versorgt, die wir aufgreifen können“, betont Vize-Präsident Lars Kisters mit einem Augenzwinkern. So ist Karneval.

Bis zum Straßenkarneval sind es noch fast zwei Monate hin. Genug zu tun haben die Rotröcke dennoch. So beginnt bereits am Montag, 14. Januar, an der Hubert-Underberg-Allee 2 im dortigen Reisebüro Sarres-Schockemöhle der Vorverkauf für die Oldie-Night mit den drei Bands Sündenrock, Living Years und The Candidates. Die Oldie-Night läuft am Freitag, 1. März, in der Stadthalle. Karten kosten 17 Euro. Am Mittwoch, 16. Januar, beginnt morgens um 8 Uhr in der Geschäftsstelle der Sparkasse an der Bahnhofstraße der Vorverkauf für die drei Büttensitzungen in der Stadthalle. Sie finden am Freitag, 15. Februar, 19.30 Uhr, am Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr, und am Sonntag, 24. Februar, 15 Uhr, (in voller Länge) statt.

„Alle Büttenredner des Vorjahres sind wieder dabei, niemand bekommt einen Cent für seinen Vortrag und das Ziel lautet, dass die Abendsitzungen bis Mitternacht durch sind“, sagt Wolfgang Rams. Der Preis bleibt unverändert und liegt bei 17 Euro pro Karte.

Der Kinderkarneval (ab sechs Jahre) wird am Sonntag, 17. Februar, ab 15 Uhr, unter neuer Leitung in der Stadthalle gefeiert. Markus Becker und Sandra Tappe haben aufgehört, Marius Bangert und Christoph Schneider übernehmen. Ihr Motto: „Fieren mit den Urzeit-Tieren“.

  • Rheinberg : Vorverkauf der Rhinberkse Jonges nimmt Fahrt auf

Neu ist eine Jugend-Disco für 12- bis 16-Jährige am Freitag, 8. Februar, ab 18 Uhr, im Pfarrheim St. Anna. Markus Becker ist der DJ, der Eintritt liegt bei zwei Euro.

Altweiber am 28. Februar läuft nach dem bewährten Muster. Ab 15.30 Uhr treffen sich die Möhnen im Pfarrheim St. Peter, ziehen später durch die Stadt, bevor es so gegen 18 Uhr unter der Führung von Silke Geerkens und ihrer „Soko“ dem Bürgermeister an Kragen und Stadtschlüssel geht. Anschließend wird in der Stadthalle gefeiert.

Tradition hat der Plaarball, diesmal am Samstagabend, 2. März, in der Stadthalle. Eintritt: zwölf Euro. Tradition hat aber auch die Schlüsselübergabe am Tulpensonntag, 3. März, ab 11.11 Uhr in der Stadthalle. Wer 3,33 Euro Eintritt zahlt, kann sich auch in einer Fotobox fotografieren lassen. Als Zugabe erhält jeder Besucher einen extra für die Schlüsselübergabe angefertigten Button. Zu Ende geht die Session am Dienstag, 5. März, mit dem Kehrausball, ebenfalls in der Stadthalle.

Prinz Ralf Renkens, sein Hofmarschall Karsten Nebe und sein Zeremonienmeister Markus Cerkovc hoffen natürlich insbesondere auf einen wunderbaren Rosenmontagszug mit blauem Himmel.

Kommentiert wird der an zwei Stellen: Von Hans-Theo Mennicken an der Bahnhofstraße gegenüber der Sparkasse und von den Ex-Präsidenten Clemens Geßmann und Winnie Nickenig auf dem Marktplatz. Die Bühne steht dann am Stadthaus.

Mehr von RP ONLINE