Rheinberg: Radwegenutzung in Borth und Wallach

Rheinberg : Radweg von Borth nach Wallach: Stadt bessert nach

Radfahrer dürfen künftig auf der Wallacher Straße auch den Radweg auf der Gegenseite benutzen.

Die vom Ordnungsamt umgesetzte gesetzliche Regelung für Radfahrer sorgt weiterhin für Irritationen. Hintergrund ist das gesetzlich verankerte Recht der Radfahrer, auf Fahrbahnen fahren zu dürfen. Gibt es keine blauen Schilder mit dem Radfahrersymbol, dürfen Radwege benutzt werden, sie müssen aber nicht benutzt werden (wir berichteten).

Diese Information hat zu vielen Anfragen und Beschwerden im Stadthaus und vermutlich auch bei der Polizei geführt, weil auch die Benutzungspflicht für den Fahrradweg von Borth nach Wallach aufgehoben worden ist. Dieser jahrzehntelang in beiden Richtungen mit blauen Verkehrszeichen ausgeschilderte Radweg entspricht nach Angaben der Stadtverwaltung hinsichtlich der Ausbaubreite nicht den gesetzlichen Vorgaben. Daher wurde die Benutzungspflicht mit der Folge aufgehoben, dass Radfahrer in Richtung Wallach auf die Straße ausweichen mussten.

Die Stadtverwaltung wird diese Beschilderung nochmals verändern. Künftig ist es wieder zulässig, zwischen Borther Straße und Wilhelm-Tell-Straße den Radweg auf der linken Straßenseite Richtung Norden in beiden Fahrtrichtungen zu befahren. Auch CDU-Fraktionsvorsitzender Erich Weisser hatte sich mit Nachdruck dafür eingesetzt (wir berichteten).

Info: Der Seniorentreff Borth-Wallach trifft sich am Mittwoch, 15. August, um 15 Uhr im Pfarrheim von St. Evermarus Borth. Dann wird Polizeihauptkommissar und Bezirksdienstbeamter Uwe Hribsek mit den Senioren über die neue Radwegeverordnung sprechen und ihnen die aktuelle Lage erklären. Dazu sind alle Senioren eingeladen.