1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Punto bietet frisch gezapftes Pils zum Mitnehmen im Ein-Liter-Krug

Neues Angebot im Rheinberger Punto : Frisch Gezapftes zum Mitnehmen im Ein-Liter-Krug

Der Betreiber der Gaststätte Punto an der Gelderstraße bietet ab Dienstag „Punto’s little Pitcher“ an. Die Gefäße haben Deckel.

Die Gaststätte Punto an der Gelderstraße ist weiterhin geschlossen, die beiden Inhaber Christoph Drötboom und Gunter Weber sind aber nicht untätig. Der Abholservice für Speisen läuft nach wie vor gut, ab Dienstag kann man sich ein frisch gezapftes Pils dazu bestellen. Die RP hat mit Gunter Weber gesprochen.

Herr Weber, bei Ihnen gibt es ab sofort Bier to go. Wie muss man sich das vorstellen?

Gunter Weber Um die Corona-Zeit zu überbrücken, zapfen wir ab sofort für unsere Kunden „Punto’s little Pitcher“ im Ein-Liter-Krug zum Mitnehmen. Die Original-Pitcher in den USA haben 1,78 Liter, wir beschränken uns auf eine Maß-Einheit.

Und das Bier kostet wieviel?

Weber 7,50 Euro plus fünf Euro Pfand. Das heißt: 7,50 Euro für umgerechnet vier 0,25-er Bier. Das ist günstig.

Aber wie transportiert man einen Liter-Krug mit Bier, wenn man ihn am Seitenfenster entgegengenommen hat?

Weber Wir haben spezielle Krüge mit Deckeln gekauft. Erst einmal zwölf Stück. Mal schauen, ob das reicht. Sonst besorgen wir noch mehr.

  • Traurig: Seit Wochen verlieren sich nur
    Corona-Krise in Alpen : Luft für Hoteliers wird immer dünner
  • Michael Neumaier ist enttäuscht, dass Restaurants
    Gastronom Neumaier zur Corona-Krise : „Unsicherheit ist das größte Problem“
  • Wolfgang Gedecke in seinem verwaisten Restaurant
    Gastronom in der Corona-Krise : Notruf aus einer Null-Umsatz-Herberge

Muss man das Bier bestellen?

Weber Nein, das Bier nicht, nur die Speisen. Wir sind täglich außer montags von 17 bis 20 Uhr für unsere Kunden da. Telefonisch erreicht man uns unter 02843 909392.

Zurück zu den Speisen: Was wird am meisten bestellt?

Weber Schnitzel in allen Varianten, mit Pommes und Salat. Gerne aber auch Spargelgerichte.

Der Lockdown ist eine Katastrophe für die Gastronomie. Wie sieht es für das Punto aus?

Weber Mitte Mai müssten wir wieder öffnen, sonst wird es eng. Die Vorgaben können wir einhalten, wir könnten zum Beispiel draußen Stehtische hinstellen.

Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt – bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!