Rheinberg: Pokalschießen der Michaelis-Schützen

Schützenbruderschaft in Rheinberg : Pokalschießen der Michaelis-Schützen

Sieger sind Meik und Noel D’Angelo, Stephanie Klopertanz, Brigitte Michels, Pia Seemann.

Zum zweiten Mal wurde beim Großen Pokalschießen der St.-Michaelis-Schützenbruderschaft der Emil-II.-Underberg-Preis-Sieger ermittelt. Im Verlauf des Schießwettbewerbes sah es zunächst nach einem Stechen aus, denn vier Schützen hatten sich im Feld mit 28 Ringen ganz oben platziert. Doch dann trat Meik D’Angelo zum Schießen an und sicherte sich mit 30 Ringen den Sieg. Winnie Wunderlich legte 29 Ringe nach und verpasste damit knapp ein Stechschießen.

„Ich habe wohl einen Lauf“, stellte D’Angelo bei der Übergabe des Pokals fest. Bernd Thenagels, Vertreter des Hauses Underberg, übereichte den Pokal.

Der Christa-Noy-Damenpokal ging nach einem Stechschießen an Stephanie Klopertanz, denn mit je 43 Ringen lagen zunächst Sophie Noll, Laureen Seemann und Kloper­tanz ganz vorne. Beim Stechen „Jung gegen Alt“ setzte sich dann wohl die Routine durch und Klopertanz gewann dann nach drei weiteren Schüssen mit 26 Ringen den Pokal.

Die Schützin Brigitte Michels konnte sich insgesamt zum zweiten Mal mit diesmal 35 Ringen über den Jörg-Klopertanz-Pokal (Kurzwaffen) freuen. Den Franz-Rosendahl-Pokal für die Jugend sicherte sich mit 41 Ringen Noel D’Angelo und der Ramona-Meier-Pokal für Schüler ging mit 27 Ringen an Pia Seemann.

Auch diesmal erwiesen sich die Wettbewerbe wieder als ein spannender Pokaltag, den die Mitglieder der Bruderschaft auch zum harmonischen und geselligen Zusammensein nutzten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE