1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Oft ist das „Elterntaxi“ das Problem

Schulausschuss : Oft ist das „Elterntaxi“ das Problem

Die Schulwegsicherung hat Lösungsvorschläge erarbeitet: Rund um die Grundschulen in Wallach und Millingen soll es sicherer werden.

Vor einem Jahr war der Schulausschuss über die problematische Verkehrssituation an den Rheinberger Grundschulen informiert worden. Vor allem die Schule am Deich in Wallach und die St.-Peter-Schule an der Schulstraße waren besonders betroffen vom Phänomen „Elterntaxi“ (wir berichteten). Das heißt: Die Eltern bringen ihre Kinder morgens mit dem Auto zur Schule, wobei häufig geltende Verkehrsregeln missachtet werden. Die Eltern fahren dabei zum Teil bis auf das Schulgrundstück und gefährden somit andere Kinder und Verkehrsteilnehmer. Geschwindigkeitsbegrenzung, Vorfahrtregeln, Feuerwehreinfahrten sowie Park- und Halteverbotszonen werden dabei oftmals ignoriert.

Gespräche mit Eltern, so sagt es die Verwaltung, brächten häufig keine oder nur kurzfristige Erfolge. Der Schulausschuss schaltete deshalb über die Verwaltung die Schulwegsicherungskommission ein. Sie sollte eine Lösung finden, ergänzend auch für die Schule am Bienenhaus in Millingen. Der Kommission gehören unter anderem Polizei, Ordnungsamt und Mitglieder des Schulausschusses an. Die Schulwegsicherungskommission, so wurde jetzt im Schulausschuss berichtet, hat sich in den vergangenen Monaten mehrfach die Situationen angesehen und gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeitet. Nun soll die Umsetzbarkeit geprüft werden.

  • Vor der Schule hatten viele Menschen
    Mehr Sicherheit für Schüler : Schulstraße wird Sackgasse nach tödlichem Unfall eines Kinds mit „Elterntaxi“
  • Kai Weber, Fraktionsvorsitzender der CDU Dormagen.⇥Archivfoto:
    Parken vor Dormagener Schulen : CDU kritisiert Elterntaxi-Diskussion
  • Mehrere Anwohner haben sich bei der
    An der Einsteinstraße : Elterntaxi-Ärger vor Neusser Kita

Millingen Verlängerung des Gehweges entlang der Millinger Straße bis auf den Schulhof und Trennung (durch eine Kette o.ä.) von der Fahrbahn; an der Einfahrt zur Millinger Straße sollen Schilder aufgestellt werden, die die Zufahrt zur Schule einschränken („Durchfahrt verboten in der Zeit von 7.30 bis 14 Uhr, ausgenommen Anwohner, Schulpersonal und Busverkehr“); Beschränkung der Anfahrten der ÖPNV-Haltestelle auf dem Schulgrundstück durch die Niag. Diese Haltestelle soll lediglich von der Niag und den Schülerspezialverkehr vor und nach den Schulzeiten angefahren werden. Einrichtung einer Hol- und Bringzone am Bienenweg.

Wallach Ausweisung der Querparkplätze an der Gathstraße sowie einige der Parkplätze an der Rheinackerstraße als Lehrerparkplätze; Entfernung der Parkbucht vor der Schule (an der Feuerwehrzufahrt); Einrichtung von Hol- und Bringzonen auf der Spellener Straße (Höhe Spielplatz) und der Gathstraße (in der vorhandenen Busbucht); Einrichtung von Einbahnstraßenregelungen: Gathstraße von Wallacher Straße bis Rheinackerstraße sowie Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h; Spellener Straße (ab Hausnummer 31 bis 19); südliche Rheinackerstraße (von Nord nach Süd); nördliche Rheinackerstraße (von Süd nach Nord) – testweise, weil die Gefahr besteht, dass die Eltern weiterhin vor der Schule halten und drehen; evtl. Ausweitung der 30er Zone auf der Gathstraße.