Sozialverband hat Kommunen befragt VdK fordert schnellere Auszahlung des Wohngeldes

Rheinberg/Niederrhein · Der Kreisverband am Niederrhein des Sozialverbands hat 29 Kommunen in den Kreisen Wesel und Kleve und der Stadt Duisburg Fragen zur neuen Praxis geschickt. 21 haben geantwortet.

 Horst Vöge, Vorsitzender des VdK-Kreisverbands am Niederrhein, mit einem fünfseitigen  Wohngeldantrag.

Horst Vöge, Vorsitzender des VdK-Kreisverbands am Niederrhein, mit einem fünfseitigen  Wohngeldantrag.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Horst Vöge hat sich einen aktuellen Wohngeldantrag heruntergeladen und ausgedruckt. Und er hat nicht schlecht gestaunt, als er ihn durchgearbeitet hat. Fünf DIN A 4-Seiten. „Es ist unglaublich kompliziert da durchzusteigen“, sagt der Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes Niederrhein. „Ich habe mich erkundigt und erfahren, dass der Antrag auf Wohngeld zu den kompliziertesten Anträgen überhaupt zählt. Und das gefällt uns ganz und gar nicht.“ Denn durch eine neue Gesetzeslage wird der Kreis derer, die Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung haben, größer. Unter anderem haben sich die Einkommensgrenzen verschoben.