Rheinberg: Närrische Frauen außer Rand und Band

Karneval in Ossenberg: Närrische Frauen außer Rand und Band

Der KAG Ossenberg feierte seine traditionelle Damensitzung. Die Stimmung im Zelt kochte schnell hoch. Nummernboy und Männerballett ließen die Frauenherzen höher schlagen. Für Trommelmusik sorgte das Duo The Real Safri.

Der KAG Ossenberg hat mit dem Programm seiner Damensitzung an der Kirchstraße die Stimmung des Publikums getroffen. Im Festzelt herrschte Partystimmung. Dort hatte die gute Laune Vorfahrt. Die Kostüme der weiblichen Narretei waren originell und Flower-Power bunt. „Seid laut, feiert, macht Party“, so die Empfehlung des amtierenden Prinzen Kai I., „der Bärtige“, bei seiner Stippvisite. Gemeinsam mit Kinderprinzessin Mona, „die Kreative“, und dem KAG-Vorstand eröffnete er die Damensitzung.

Die startete nach dem Einzug der Tollitäten mit den Darbietungen der Tanzgarden Red Angels, La Luna, den Red Diamonds und dem Solomariechen Elena Otto. Für die Sprecherin des Damenteams, Sandra Witte, ein willkommener Anlass auf die Leistung der Tanzgarden hinzuweisen. Die Garde La Luna ist kürzlich zum vierten Mal Stadtmeister geworden. Die Red Diamonds haben sich ebenfalls den Titel „Stadtmeister“ gesichert.

Wie schon in den Jahren zuvor, ist das KAG-Damenteam für die Programmgestaltung zuständig. Sandra Witte führte humorig durch den Abend. Das Konzept ist einfach wie überzeugend, so die Vizepräsidentin Angelika Glanz. „Keine langen Reden zu Beginn und keine Büttenredner. Wir wollen in Ossenberg tanzen und Party machen. Das haben uns die letzten Jahre gezeigt.“ Mit großem Hallo begrüßt wurde der Nummernboy André, der nach eigenen Showeinlagen die Künstler ankündigte. Das Männerballett „Die Rheinperlen“ übernahm die Funktion als Eisbrecher und legten mit guter Laune vor.

Die Stimmung kochte schnell hoch. Gleich zu Beginn gab es die begehrten Raketen. Nachlegen brauchte daher nur noch das Trommler-Duo The Real Safri aus Langenfeld. Schlag auf Schlag folgten die Programmpunkte in Sachen ausgelassene Stimmung. Travestiekünstler Sunny Melone und die Dancing Daddys heizten dem Publikum nochmals ein.

Schon zu Beginn der Sitzung kündigte Sandra Witte an, dass die besten Kostümierungen mit insgesamt 50 Euro prämiert werden. Das Team „Sesamstraße“ ergatterte den ersten Platz, die „Schneemänner“ und die „Meerjungfrauen“ folgten. Durchtrainierte Muskeln und viel nackte Männerhaut gab es Stunden später auf der Bühne zu sehen, bevor aus der Damensitzung eine bunte Party für Jedermann wurde. Denn ab 22.30 Uhr waren auch Männer zugelassen.

Mehr von RP ONLINE