Für junge Leute in Rheinberg Nacht der Jugendkultur am Zuff

Rheinberg · Das mit den Jugendlichen abgestimmte Angebot reicht von Musik über Graffiti bis hin zum Slammen. Auch Chillen ist angesagt. Es handelt sich um eine landesweite Aktion.

 „Nachtfrequenz 22“ ist die Nacht der Jugendkultur überschrieben. Am Jugendzentrum Zuff stehen Wände für einen Graffiti-Workshop zur Verfügung.

„Nachtfrequenz 22“ ist die Nacht der Jugendkultur überschrieben. Am Jugendzentrum Zuff stehen Wände für einen Graffiti-Workshop zur Verfügung.

Foto: Maxi Braun

Die Nacht der Jugendkultur findet von Samstag, 24. September, bis Sonntag, 25. September, in 100 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen unter der Devise „Nachtfrequenz 22“ statt – auch in Rheinberg. Dort im und am Jugendzentrum Zuff an der Xantener Straße. Einlass ist am Samstag ab 15 Uhr.

Dort treten am Abend von 19 bis 21 Uhr die Bands Between the Lines, Cryptborn Horror und The Muncheese auf. Bereits von 16 bis 18 Uhr läuft ein Grafffiti-Workshop. Die Wände dafür stehen bereits ab 15 Uhr zur Verfügung. Parallel dazu gibt es einen Workshop für Skateboarder und BMX-Fahrer. Ab 21 Uhr gibt es einen Contest für Skateboarder und BMX-Radler. Die Angebote laufen ohne Anmeldung, jeder kann sich beteiligen und seine Fertigkeiten unter Beweis stellen.

Der hintere Teil des Zuff-Geländes soll als Chill-Lounge hergerichtet werden – also ein Sektor, wo sich Besucher wohlfühlen und aufhalten können. Licht, Musik und Dekoration sollen für eine wohlige Atmosphäre sorgen. Es werden Snacks und Getränke für kleines Geld angeboten. „Wir freuen uns, einen schönen Tag und Abend mit euch zu verbringen“, sagt das Zuff-Team, das darauf hinweist, dass Planung und Durchführung des Programms am Wochenende unter Einbeziehung der Jugendlichen zustande gekommen ist, die sich regelmäßig im Jugendzentrum Zuff aufhalten und die Angebote im Haus wahrnehmen.

Die Nacht der Jugendkultur soll eine Bühne für die Jugend in Nordrhein-Westfalen sein. Seit die Nacht der Jugendkultur 2010 ins Leben gerufen wurde, steigt die Anzahl der teilnehmenden Städte kontinuierlich. „Alle sind froh, dass wir nach den harten Zeiten jetzt endlich wieder in die Vollen greifen können“, schreiben die Initiatoren. Gemeinsam tanzen, Musik machen und hören, Skaten, Slammen und Beat boxen, Malen, Theater spielen – für andere live und in echt performen, dafür gefeiert zu werden und Spaß zu haben − dafür  will die Nachtfrequenz 22 eine Bühne bieten. Veranstaltet wird das landesweite Event von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW und findet statt mit Unterstützung der Landesarbeitsgemeinschaften der Kulturellen Jugendarbeit und der Jugendkunstschulen Nordrhein-Westfalens.

(up)