Einsatz bei Rheinberg-Orsoy Mann nach Brückensprung tot aus dem Rhein geborgen

Rheinberg/Duisburg · In Rheinberg-Orsoy ist eine Leiche aus dem Rhein geborgen worden. Bei dem Toten handelt es sich um einen 35-jährigen Duisburger, der am Sonntag von der Eisenbahnbrücke in Duisburg-Hochfeld gesprungen war.

 Von dieser Eisenbahnbrücke in Hochfeld ist am Sonntag ein 35-jähriger Duisburger in den Rhein gesprungen. Er wurde am Dienstag ertrunken aus dem Wasser geborgen.

Von dieser Eisenbahnbrücke in Hochfeld ist am Sonntag ein 35-jähriger Duisburger in den Rhein gesprungen. Er wurde am Dienstag ertrunken aus dem Wasser geborgen.

Foto: Christoph Reichwein (crei)

Wie die Polizei mitteilte, hatten Zeugen am Dienstag eine im Wasser treibende Person in Höhe des Rheinkilometers 794 (etwa gegenüber des Walsumer Kraftwerks) auf linksrheinischer Seite gesehen und gegen 9.50 Uhr die Polizei verständigt.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem Toten um einen 35-jährigen Mann aus Duisburg, der am Sonntag um 13.30 Uhr in Duisburg von der Hochfelder Eisenbahnbrücke in den Fluss gesprungen war. Die Identität sei geklärt, hieß es, die Angehörigen sind informiert. Aufgrund von Zeugenaussagen geht die Polizei davon aus, dass der 35-Jährige nicht von der Brücke gesprungen ist, um sich das Leben zu nehmen. Der Mann soll alkoholisiert gewesen sein.

Viele Duisburgerinnen und Duisburger, die am heißen Sonntag beispielsweise im Rheinpark unterwegs waren, seien auf den Einsatz aufmerksam geworden, weil die Polizei einen Helikopter zum mutmaßlichen Rettungseinsatz geschickt hatte. Weil man den Vermissten nicht fand, ging die Polizei zunächst davon aus, dass er ans Ufer geschwommen sei und sich habe retten können. Zeugen hatten in diesem Zusammenhang angegeben, dass er in Richtung Ufer geschwommen und dort an Land gegangen sei. Polizei und Rettungsdienst hatten intensiv nach dem Mann gesucht. Auch Hubschrauber, Spürhunde und eine Einsatzhundertschaft wurden eingesetzt. Feuerwehr und die Wasserschutzpolizei suchten unter anderem mit Drohnen über mehrere Stunden vergeblich nach dem Duisburger.

Am Dienstagvormittag rückten Feuerwehr und Polizei nach Orsoy aus, um nach der im Wasser treibenden Leiche zu suchen. Wenige Kilometer flussabwärts entdeckten die Einsatzkräfte dann den Leichnam des Duisburgers. Die Feuerwehr war mit einem Mehrzweckboot auf dem Rhein unterwegs. Nachdem sie den ertrunkenen Mann, der mit Shorts und Turnschuhen bekleidet war, an Bord genommen hatte, brachte sie in Höhe der Auskiesung Milchplatz bei Eversael an Land.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort