1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Lions-Club gibt Geld fürs neue Tafel-Auto

Verein aus Rheinberg und Kamp-Lintfort spendet 5000 Euro : Lions-Club gibt Geld fürs neue Tafel-Auto

Seit Montag rollt der lang ersehnte Renault-Kastenwagen in Diensten der Rheinberger Lebensmittelausgabe-Stelle am Annaberg. Er hat 18.000 Euro gekostet. 5000 Euro haben die „Löwen“ aus Rheinberg und Kamp-Lintfort gespendet.

Den Lions-Club Kamp-Lintfort/Rheinberg gibt es seit genau 50 Jahren. In diesem halben Jahrhundert haben die Mitglieder viel Gutes getan. Es kamen rund 800.000 Euro an Spenden zusammen – die Hälfte davon allein in den vergangenen 20 Jahren. Teilweise stammte das Geld von den eigenen Mitgliedern des Clubs, teilweise wurde es bei Aktionen erwirtschaftet. Zu nennen sind da die Apfel-Feste, die es bis zum Jahr 2000 in Rheinberg alljährlich gab, aber auch Beteiligungen an Straßenfesten und Nikolausmärkten sowie Golf-Turnieren.

Profitiert haben von dem vielen Geld ganz unterschiedliche Adressaten. Das Friedensdorf Oberhausen oder das Hospiz Haus Sonnenschein in Rheinberg zum Beispiel. Zudem wurde in das Programm Lions-Quest für die Fortbildung von Lehrern investiert.

Jetzt durfte sich auch die Tafel in Rheinberg über ein stolzes Sümmchen freuen. Der Lions-Club hat anlässlich seines Gold-Jubiläums die Anschaffung eines dringend benötigten Autos für die Tafel mit 5000 Euro bezuschusst. Winfried Schiffer und Walter Vogel, die beiden amtierenden Lions-Club-Präsidenten aus Rheinberg, und ihr Nachfolger Christian Frick aus Kamp-Lintfort (ab 1. Juli 2022) machten am Donnerstag bei einem Besuch des Tafel-Betriebs am Annaberg deutlich: „Wir halten die Arbeit der Tafel für sehr wichtig und unterstützen sie als Lions-Club gern.“

  • Weihnachtstüten für Kinder: Tafel-Leiterin Gudrun Rieberer-Kaiser
    Tafel Xanten : Kinder bekommen Weihnachtstüten
  • ⇥Fotocredit: Sabine Kaiser
    Kalender für Kamp-Lintfort : Ein Herz für alle Felle
  • Verlosung von Preisen : Lions-Kalender – diese Nummern gewinnen am 24. Dezember

Das freute Tafel-Koordinatorin Tanja Braun und ihren Mitstreiter Rolf Lange. Die beiden konnten den nagelneuen Lieferwagen, einen Renault Kangoo Kastenwagen, schon in Augenschein nehmen. Er ist frisch bedruckt und steht den Rheinbergern seit Montag zur Verfügung. 18.000 Euro hat das Fahrzeug gekostet. Finanziert werden konnte der Wagen mit dem Lions-Cub-Logo auf der Karosserie durch weitere Kleinspenden und Ersparnisse des Tafel-Fördervereins.

Das zweite Fahrzeug erleichtere die Arbeit ungemein, versicherte Rolf Lange am Dienstagvormittag kurz vor der Lebensmittelausgabe an bedürftige Menschen. „Dadurch sind wir jetzt schon mit der Sortierung durch. Das hätten wir sonst nicht geschafft.“ Aus 45 Mitarbeitenden im Alter von 16 bis 83 Jahren besteht das Tafel-Team jetzt. Sie sorgen ehrenamtlich dafür, dass Woche für Woche im Schnitt 1,5 Tonnen Lebensmittelspenden unter die Leute kommen. Dafür muss keinesfalls nur dienstags gearbeitet werden. So werden beispielsweise samstags, montags und dienstags Lebensmittel abgeholt, unter anderem einmal pro Woche beim Landesverband der Tafeln in Coesfeld, von Rheinberg aus 90 Kilometer entfernt.

Der Kreis der Personen, die das Angebot der seit 18 Jahren in Rheinberg bestehenden Tafel nutzen können, liegt inzwischen bei 600 (inklusive Kinder). Auch Hartz-IV-Empfänger sind darunter, aber keinesfalls nur. Tanja Braun: „Die meisten unserer Kunden gehen arbeiten, haben aber viele Kinder und kommen deshalb mit dem Geld nicht hin. Wenn sie die Lebensmittel von uns bekommen, können sie ihr Geld an anderer Stelle ausgeben für ein paar Schuhe oder einen Friseurbesuch. Dinge, für die das Geld sonst nicht reichen würde.“ Die Lebensmittel, die eine einzige Person dienstags am Anna-Pfarrheim zur Verfügung gestellt bekommt, kosteten im Geschäft 40 bis 60 Euro. „Und das sind alles Lebensmittel, die in den Mülleimer wandern würden, wenn wir sie nicht abholen und weiterreichen würden“, so Tanja Braun. 

(up)