1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Lernangebot für ausländische Schüler bietet Spaß statt Noten

An Europaschule Rheinberg : Deutsch lernen mit Spaß statt Druck

Trotz der Sommerferien findet am Europaschul-Standort am Pulverturm in Rheinberg wieder das Lernangebot „FIT in Deutsch“ statt. 35 Kinder nehmen bisher teil – und freuen sich, ihre Sprachkenntnisse verbessern zu können.

Es wird wieder gelernt an der Europaschule am Pulverturm in Rheinberg – und das trotz der Sommerferien, die inzwischen begonnen haben. Grund dafür ist das vom Schulministerium des Landes Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufene Lernangebot „FIT in Deutsch“, das seit 2018 jeweils in den Sommer,- Herbst- und Osterferien angeboten wird. Mit der Aktion sollen vor allem die Deutschkenntnisse von neu zugewanderten Schülern in einem außerunterrichtlichen Rahmen gefördert werden.

Mit normalem Schulunterricht hat das Ferienangebot allerdings recht wenig zu tun. „Wir arbeiten hier sehr praxisorientiert. Zum Beispiel bereiten wir zusammen Essen zu oder gehen einkaufen, und machen uns so zwei schöne Wochen“, erklärte Tanja Hartmann, die als eine von vier Fachkräften für die Betreuung der 35 Schüler zuständig ist. In den ersten beiden Ferienwochen wird jeden Tag von 8 bis 15 Uhr verschiedenen Aktivitäten nachgegangen, wodurch die Deutschkenntnisse der Kinder gestärkt werden sollen.

Hartmann, die eigentlich als Lehrerin an der Europaschule Rheinberg tätig ist, zeigte sich begeistert von dem Engagement der Kinder. „Es erscheinen alle pünktlich, obwohl das hier ja freiwillig ist. Und dass alle so engagiert mitarbeiten, das ist einfach super“, sagte die Pädagogin erfreut. So waren die im Schnitt zehn bis 15 Jahre alten Jungen und Mädchen vormittags bereits eifrig am Werk. Sie bauten Fahrräder aus verschiedenen Einzelteilen zusammen.

Geplant war darüber hinaus eine große Fahrradtour. „Da müssen wir uns noch einmal sehr beim Fahrradgeschäft Rose-City aus Bocholt bedanken, das uns viele Teile zur Verfügung gestellt hat. Sonst wäre das alles vermutlich gar nicht möglich gewesen“, erzählte Hartmann. Und die jungen Teilnehmer können sich noch auf weitere spannende Aktivitäten freuen. Neben einer Wanderung im Wald und einem Schwimmausflug steht in den nächsten zwei Wochen auch ein Fußballtraining mit Fußballer Ahmad Jafari an, der aktuell beim VfB Homberg in der Regionalliga-West unter Vertrag steht.

„Es ist unser Ziel, dass die Kinder mit viel Spaß und Eifer ihre Deutschkenntnisse verbessern. Der Vorteil ist, dass sie dabei nicht so einen Druck haben wie in der Schule, wo sie vor der ganzen Klasse sprechen müssen“, sagte Meike Essing, die ebenfalls an der Rheinberger Europaschule unterrichtet und als Projektleiterin mit für die Organisation der Ferienaktion verantwortlich war.

Dabei war die Organisation wegen der Corona-Pandemie eine Herausforderung. „Natürlich waren das aufgrund der aktuellen Lage erschwerte Bedingungen, unter denen wir das alles organisieren mussten. Aber alle Beteiligten waren unglaublich engagiert“, erzählte Essing. Bedanken müsse man sich auch bei der Stadt Rheinberg, die als Träger für 20 Prozent der Kosten habe aufkommen müssen.

Essing zufolge beeinträchtige das Coronavirus die Ferienaktion zwar an einigen Stellen, wie zum Beispiel beim Essenkochen. „Aber alle Kinder halten sich sehr vorbildlich an die Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen und handeln sehr verantwortungsbewusst“, so Essing weiter.

Derzeit überwiege bei allen Beteiligten wohl sowieso die Freude, dass das Lernangebot überhaupt wieder stattfinden könne und nicht wie in den Osterferien wegen des Corona-Shutdowns abgesagt werden musste. Da wiegt es dann auch nicht so schwer, dass große Aktionen wie ein Besuch im Phantasialand oder gemeinsames Bowlen, welche in den vergangenen Jahren stattgefunden hatten, dieses Mal nicht möglich sein werden.

Jede Menge Spaß sollte für die Kinder und Jugendliche trotz allem also vorprogrammiert sein. Und wer sich nachträglich entscheidet, doch noch an der Sommerferienaktion teilnehmen zu wollen, könne das immer noch tun, wie Lehrerin Tanja Hartmann erklärte. Die Teilnahme an dem Ferienangebot sei den Organisatoren zufolge für alle Beteiligten gratis.