1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Kunst als Mittel gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

Interkulturelle Woche in Rheinberg : Mit Kunst gegen Ausgrenzung

Auch Bewohner der ZUE in Orsoy beteiligen sich an der Interkulturellen Woche. Sie geht noch bis zum Ende der Woche.

Die Stadt Rheinberg beteiligt sich an der Interkulturellen Woche, die bis zum 3. Oktober unter dem Motto #offengeht durchgeführt wird. Unter der Überschrift „Kunst verbindet“ beteiligen sich Bewohner der Zentralen Flüchtlingsunterkunft (ZUE) in Orsoy. Ihre gemalten Werke sind am Zaun der ZUE ausgestellt. Vertreter des Arbeitskreises Integration, der Verwaltung, der Bezirksregierung Düsseldorf und des ZUE-Betreuungsdienstleisters waren gemeinsam mit einigen der Künstler gekommen. Bürgermeister Dietmar Heyde rief dazu auf, Verbindendes der Kulturen und Religionen in den Vordergrund zu stellen und den Dialog zu suchen, um so Ausgrenzung und Diskriminierung entgegenzutreten. Passend zum Motto der Woche ist auf einem der Bilder zu lesen: „Die Achtung voreinander bestimmt den Umgang miteinander“. Derzeit leben rund 300 Menschen aus verschiedensten Nationen in der ZUE, darunter rund 50 Kinder. An der Aktion beteiligten sich 200 Menschen. Selbst die kleinsten Bewohner, die „Piraten-Kinder“, machten mit.

Noch bis zum nächsten Wochenende finden weitere Veranstaltungen statt. Eine Übersicht ist zu finden unter dem Link https://is.gd/OlDhHH.

(up)