Rheinberg: Kulturelles und Lachsschnittchen im Bürgerhaus

Kulturarbeit in Rheinberg : Läuft: Kultur im Budberger Bürgerhaus

Der Verein hat sein Jahresprogramm vorgestellt. Die nächste Veranstaltung ist am 9. Februar mit Barbershop Blend.

Das Budberger Bürgerhaus „Alte Feuerwache“ hat sich als kultureller Treffpunkt längst etabliert. Pünktlich zum Jahresbeginn liegt das mittlerweile neunte Jahresprogramm vor. Den Auftakt machte am vergangenen Wochenende die „Enni Night of the Bands“, die mit Budberg an elf weiteren Stationen für eine Mega-Party sorgte.

„Wir bieten erneut einen Mix aus Musik, Theater und Kulinarischem“, sagt zur neunten Ausgabe Klaus Lorenz. Die Herausforderung, mit einem überschaubaren Budget, interessante Veranstaltungen auf die Bühne zu bringen, ist gelungen, so Lorenz, der sich mit Friedhelm Albeck und Peter Houcken um die Vorstandsarbeit kümmert. Vorfreude macht sich schon bei den derzeitigen Planungen des zehnten Programms breit.

An die allererste Veranstaltung nach dem Umbau der alten Feuerwache erinnert sich Lorenz gut. Mit dem Stück „Frau Töpke ist nicht mehr tragbar“ gastierte die Alpener Theatergruppe Spiellust mit Regisseur Ludger Terlinden im Bürgerhaus. Das Publikum reagierte begeistert. Der Grundstein war gelegt, weitere Veranstaltungen folgten. „Wir haben guten Anklang und sind eine wirkliche Alternative zum Fernsehprogramm“, sagt Lorenz.

Im Schnitt besuchen jährlich rund 800 Menschen die Veranstaltungen, genießen bei Lachs- und Käseschnittchen den Abend. Ebenfalls nutzen Volkshochschule, Tanz-, Yoga- und Jugendgruppen die Räumlichkeiten.

Musik wie früher beim Friseur in den USA – das ist Motto am Samstag, 9. Februar, 20 Uhr, wenn der Barbershop Blend Chor auftritt. Die über 40 Sängerinnen haben sich dem A-Capella-Sound der amerikanischen Südstaaten verschrieben.

Mit einer Reise in die Welt des Musicals geht es am Samstag, 30. März, 20 Uhr, weiter. Marie Anjes Lumpp und Pianist Joachim Jezewski gehen auf Tour, machen Halt bei Highlights wie „Mamma Mia“ oder „Cabaret“. Marie-Anjes Lumpp ist bekannt durch Musicals wie „Sugar“ oder „Der kleine Horrorladen“. Sie setzt in Budberg auf die unterschiedlichen Frauencharaktere den Fokus.

„Vonne Kolonie anne Ruhr“ heißt es am Samstag, 18. Mai, 20 Uhr, wenn das Seniorentheater Essen zu Gast ist. Zwölf Frauen erinnern an alte Ruhrpottzeiten, ihre Zechen und Menschen. Karibisch geht es am Samstag, 29. Juni, 20 Uhr, zu und bringt den Flair von Jamaika, Rum und Musik nach Budberg. Klaus und seine Band sorgen für die Akustik, Sommelier Stefan Szattat für den Geschmack bei der Verkostung kombiniert mit Infos rund um den Rum.

„Gefährliches Halbwissen“ präsentieren Willi und Ernst in ihrem Programm beim Comedyabend am Samstag, 31. August, 20 Uhr.

Alle zwei Jahre feiern die Budberger am Bürgerhaus am Sportplatz ein Kartoffelfest. Am Samstag, 28. September, 18 Uhr, dreht sich kulinarisch alles um die tolle Knolle. Die amtierende Kartoffelkönigin hat ihr Kommen angesagt. Die Irish-Folk-Band McCool’s Return sorgt dann für Musik. Der Eintritt ist frei.

Mit einem Mundartnachmittag, gestaltet vom Rheinberger Sprookverein Ohmen Hendrek, endet am Samstag, 10. November, 15 Uhr, das Jahresprogramm. Der Verein bringt Kuriositäten des Alltags bei Kaffee und Kuchen und den neuesten Klatsch rund um Rheinberg zur Sprache.

Man muss kein Prophet sein, um jetzt schon sagen zu können: An diesem Nachmittag wird die Hütte sehr voll.