1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg/Kreis Wesel: Trauer um Gisela Bangen

Langjähriges DRK-Kreisvorstandsmitglied aus Rheinberg : Trauer um Gisela Bangen

Gisela Bangen im Alter von 77 Jahren gestorben. Viele Jahre war die Rheinbergerin ehrenamtlich für die Entwicklung und Betreuung der Kindertagesstätten des Deutschen Roten Kreuzes zuständig.

Uns bleibt die Gewissheit, dass sie Spuren hinterlassen hat“, schreibt die Familie in die Traueranzeige für Gisela Bangen (Archivfoto: arfi). Das hat sie ohne Zweifel. Gisela Bangen war eine zurückhaltende Frau, die es vorzog, im Stillen zu wirken. Aber sie hatte eine klare Haltung und feste Überzeugungen. Das belegt am besten ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit für das Rote Kreuz. Dafür schätzte man die Rheinbergerin. 1992 wurde Gisela Bangen in den Vorstand des DRK-Kreisverbandes Moers gewählt. Ihr Schwerpunkt war die Neueröffnung und Betreuung von Kindertageseinrichtungen. 1996 war sie bei der Verschmelzung der Kreisverbände Wesel und Moers zum DRK-Kreisverband Niederrhein beteiligt und wurde in den neuen Vorstand gewählt. Die Kitas blieben ihr Aufgabenbereich. Bis 2017 gehörte sie dem Vorstand des Kreisverbands an und war von 2006 bis 2008 und 2016 bis 2017 Vorstandsvorsitzende. Im DRK-Landesverband saß sie im Ausschuss Wohlfahrts- und Sozialarbeit. Als Vertreterin der Wohlfahrtsverbände im Kreis Wesel war sie Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft für lokalen Rundfunk, außerdem war sie beratendes Mitglied sozialerfahrener Personen im Widerspruchverfahren des Kreis-Sozialamtes, und viele Jahre gehörte sie dem Jugendhilfeausschuss der Stadt Rheinberg an. Auf sie sei stets Verlass gewesen, schreibt das DRK. Ihr sei es immer um die Menschlichkeit gegangen. Sie habe immer ein offenes Ohr gehabt für die Belange der Hilfsbedürftigen, der Kinder und deren Eltern. Nun ist Gisela Bangen im Alter von 77 Jahren gestorben. Der Trauergottesdienst findet am Donnerstag, 20. Januar, 11 Uhr, in der St.-Anna-Kirche statt. up

(up)