Live-Konzert in Rheinberg Kai Strauss und seine Band bringen den Blues ins To Hoop

Rheinberg · Mit seiner Band „The Electric Blues All-Stars“ gastiert der Sänger und Gitarrist aus Osnabrück am Freitag in Rheinberg-Alpsray. Im Gepäck hat er die Songs seines aktuellen Albums „Night Shift“. Karten sind noch zu haben.

Kai Strauss (53) gilt als einer der namhaftesten Blues-Musiker in der deutschen Szene. Jetzt kommt er nach Rheinberg.

Kai Strauss (53) gilt als einer der namhaftesten Blues-Musiker in der deutschen Szene. Jetzt kommt er nach Rheinberg.

Foto: Manfred Pollert/MANFRED_POLLERT

Kai Strauss ist viel auf Achse, spielt vor allem mit seiner Band „The Electric Blues All-Stars“ mehr als 50 Konzerte pro Jahr. Und er gehört zu den Blues-Musikern, die auch im Mutterland des Blues, in den USA, Anerkennung finden. Am Freitag, 8. März, ab 20 Uhr, ist er mal wieder im To Hoop in Alpsray an der Alpsrayer Straße 102 zu hören.

Die Zeiten, in denen europäische Künstler einfach nordamerikanische Produktionen imitiert haben, sind längst vorbei. Der Blues ist global geworden und wird von Musikern verteidigt, die die Erinnerung an den Blues wachhalten und ihm – bei den besten von ihnen – ihre individuelle Seele geben, die ihn besonders macht. Der Sänger und Gitarrist Kai Strauss gehört zu diesem kleinen Kreis. „Schon als Teenager war ich von der Magie eines Buddy Guy, Albert King oder der Vaughan-Brothers infiziert.“, sagt der in Osnabrück aufgewachsene Musiker.

Von seinem professionellen Start, als er sich 1995 mit dem in Texas, USA, geborenen Sänger Memo Gonzalez zusammentat, bis hin zu seiner erfolgreichen Karriere als Solokünstler hat sich Kai Strauss als Gitarrist und Sänger mit Kraft und Originalität erwiesen. Mehrere German Blues Awards bestätigen seine Relevanz als Bandleader, aber auch als Sideman ist er gefragt und in den vergangenen Jahren mit US-Größen wie Jimmy Johnson, Mike Wheeler und dem für den Grammy nominierten Lurrie Bell aufgetreten.

Mit „Night Shift“ hat Kai Strauss sein siebtes Album veröffentlicht, darauf verwebt er die Blueswurzeln mit Elementen seiner eigenen Art von Funk und Soul zu einem aufregenden zeitgenössischen Sound. Als Songwriter hat er sich spürbar weiterentwickelt. Seine Lieder haben an Dringlichkeit und Aktualität gewonnen und greifen auch mitunter ernstere Themen auf, wie im groovenden „Stand Strong Together“ oder dem als Dreiecksgeschichte getarnten Soul-Blues „Bad Loser“, dessen Inspiration das Ende der US-Trump-Regierung war.

Tickets für das To-Hoop-Konzert gibt es ab 23 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse kosten sie 25 Euro.

Aktuelles Video zum Song „Bad Loser“: https://www.youtube.com/watch?v=hV70b4gTdUs&t=38s

Am 13. Juni ist Kai Strauss zu Gast beim Holland International Blues Festival, 9444 PA Grolloo, unter anderem ist dort auch Buddy Guy zu hören; pro Tag sind dort um die 15.000 Zuhörer.

Am 30. März tritt Kai Strauss beim Curacao Blue-Seas-Festival 2024 auf Curacao in der Karibik auf.

(up)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Der Blues lebt
„Kai Strauss and the Electric Band“ im „to Hoop“ Der Blues lebt
Aus dem Ressort