1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Holzbank als Geschenk zum 91. Geburtstag klein geschlagen

Vandalismus in Rheinberg : Holzbank kurz und klein geschlagen

Stefan Hüppe ärgert sich: Er hatte seiner Mutter die Sitzgelegenheit vor einem Jahr zum 91. Geburtstag geschenkt und am Wegesrand mit Blick auf eine Wiese in Budberg befestigt. Nun ist sie zerstört.

Stefan Hüppe ärgert sich maßlos. Im vergangenen Jahr hatte er seiner Mutter zum 91. Geburtstag eine schöne Holzbank geschenkt. „Meine Mutter wohnt am Mühlenkolk, von da aus gibt es einen schönen auf einen rund zweieinhalb Kilometer langen Rundweg über den Hammweg, vorbei an Wiesen und Feldern“, erzählt Hüppe. „Diese Strecke geht meine Mutter sehr gerne, oft in Begleitung eines ihrer neun Kinder.“

Aufgrund ihres Alters habe die alte Dame die Runde nicht mehr ohne Pause geschafft, sagt Hüppe. „Deshalb habe ich ihr die Bank auf die Hälfte der Strecke gesetzt, mit Blick auf eine große Wiese, auf der sie manchmal auch Rehe sehen konnte.“ Als er seine Mutter vor einigen Tagen in Budberg besuchte, habe sie ihm erzählt, dass die Bank zerstört worden sei.

Hüppe: „Das ist sehr traurig und sehr ärgerlich, denn jetzt gibt es keine Möglichkeit mehr für meine Mutter, sich im Sitzen auszuruhen.“ Auch andere Spaziergänger hätten sich an der Bank erfreut und hätten sie gern für eine kleine Pause genutzt. Unbekannte Grobiane hätten die mit einem Fahrradschloss an einem Baum befestigte Holzbank mit brachialer Gewalt kurz und klein geschlagen und hätten offenbar auch noch versucht, sie anzuzünden, was aber nicht ganz gelungen sei. Er frage sich, was so eine Tat soll, sagte Hüppe. „Das ist einfach nur ärgerlich und überflüssig.“

Sie haben ein Anliegen? Dann wenden Sie sich an unsere Redakteure unter Tel. 02801 714161 oder per E-Mail mit dem Stichwort „Bürgermonitor“ an niederrhein@rheinische-post.de.