1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Holz- und Fischmarkt-Ausbau ab Januar

Rheinberg : Holz- und Fischmarkt-Ausbau ab Januar

Der erst spät genehmigte Bundeshaushalt und das komplizierte Ausschreibungsverfahren sorgten für Verzögerungen. Der Rosenmontagszug muss einen Bogen um die Baustelle schlagen. Kanalbauarbeiten in der Kamper Straße laufen.

Der Rosenmontagszug 2019 wird einen Bogen um Holz- und Fischmarkt schlagen müssen. Denn im Februar wird dort gebaut. Im Bau- und Planungsausschuss stellte der Technische Beigeordnete Dieter Paus die Planungen vor.

Was denn dazu geführt habe, dass sich der ursprünglich schon für 2018 vorgesehene Ausbau von Holz- und Fischmarkt zeitlich verzögert habe, wollte Klaus Wittmann (CDU) wissen. Schuld sei der durch die langwierigen Koalitionsverhandlungen erst sehr spät genehmigte Bundeshaushalt gewesen, führte Paus aus. Das habe auch Auswirkungen auf die Kommunen. „Danach wollten wir Anfang November loslegen, aber das Ausschreibungsverfahren war sehr kompliziert, dadurch gab es erneut Verzögerungen.“ Das habe die Stadt in Kauf genommen, weil man schließlich Qualität haben wolle.

Am 1. August sei die Baumaßnahme „Neugestaltung Holz/Fischmarkt“ öffentlich ausgeschrieben worden. Anfang September lagen der Stadt fünf Angebote vor. Das mit der Planung und Ausschreibung beauftrage Büro Reinders aus Duisburg prüfte diese Angebote. Beauftragt wurde letztendlich die Firma Lankes (die auch den Marktplatz gemacht hat), mit ihr wurde bereits über die Mitwirkung der Versorgungsträger Kommunales Wasserwerk und Westnetz, aber auch über den Karnevalszug gesprochen. „Dass der betroffen sein wird, war aber immer klar“, sagte Paus. Man habe sich entscheiden müssen, ob der Zug im Winter oder die Gastronomie im Sommer betroffen sein sollte.

Zudem sei vom Fachbereich deutlich herausgestellt worden, dass die Einhaltung der vorgegeben Bauzeit von 120 Werktagen nicht überschritten werden dürfe, andernfalls seien „Strafzahlungen“ fällig. Lankes habe zugesagt, die Bauzeit einzuhalten. Der Beginn der Arbeiten wurde in Abstimmung mit Lankes auf den 7. Januar 2019 festgelegt. Planmäßig soll der Ausbau am 31. Mai fertiggestellt sein.

Bereits seit Juli ziehen sich die Kanalbauarbeiten in der Kamper Straße zwischen Gelderstraße und Underbergstraße hin (die RP berichtete). Der Hauptkanal ist bereits im September fertig geworden, teilte die Bauverwaltung mit. Im Oktober wurden die Grundstücksanschlussleitungen auf der östlichen Seite der Kamper Straße erneuert, zurzeit ist die andere Seite dran. Danach wird die Oberfläche wieder hergestellt, bevor sich die Arbeiter daran machen, etwa zehn schadhafte Grundstücksanschlussleitungen in der Underbergstraße zu erneuern. Verlaufen die Arbeiten nach Plan, soll die Kamper Straße bis zum Jahresende zumindest provisorisch wieder hergestellt sein.