Rheinberg: Hohe Auszeichnung für Schütze Karlheinz Kamps aus Borth

Rheinberg: Hohe Auszeichnung für Schütze Karlheinz Kamps

Hohe Auszeichnung für Schütze Karlheinz Kamps aus Borth: Bundesschützenmeister  Emil  Vogt überrascht ihn mit der Verleihung des „Schulterbandes zum Sankt Sebastianus Ehrenkreuz“.

Beim Landesschützenfest in Wankum wurde dem Vorsitzenden des caritativen Ausschusses des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften eine überraschende Ehrung zu teil. Extra aus Köln angereist, überraschte der Bundesschützenmeister  Emil  Vogt den Wallacher Karlheinz Kamps (Mitglied der Borther Evermarus-Bruderschaft) mit der Verleihung des „Schulterbandes zum Sankt Sebastianus Ehrenkreuz“. In seiner Rede ging er auf die Leistung für das Schützenwesen ein.  Er habe erheblich an der neuen Orientierung  und der Neuausrichtung sowie an der Öffnung des Bundes der historischen Deutschen Schützenbruderschaften mitgewirkt.  In der Neuausrichtung haben sich die Bruderschaften  Menschen geöffnet, die keiner christlichen Religion angehören.

Der Einsatz von Karlheinz Kamps als  Bezirksbundesmeister im Diözesanverband, in der Bundesorganisation und sein Einsatz als Mitglied des Präsidiums und seit 2013 als  Vorsitzender des caritativen Ausschusses  des Bundes  der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften bezeichnete er als vorbildlich. Die von Kamps eingeführten jährlichen Erfassungen und Auswertungen der Spendentätigkeit aller 1398 Bruderschaften im Bund hätten erheblich dazu beigetragen, die soziale Kompetenz der Bruderschaften öffentlich darzustellen. 

Im vergangenen Jahr haben die Bruderschaften 2.590.000,66 Euro gespendet und 270.000 freiwillige Arbeitsstunden geleistet, sagte der Bundesschützenmeister Emil Vogt. Karlheinz Kamps sorgt auch dafür, dass wir für die Pesthilfe in Afrika 10.000 Euro pro Jahr aus Spenden bei den Bundesveranstaltungen den Maltesern zur Verfügung stellen können.

  • Rheinberg : Auszeichnung für Bruderschaft

Das Aufstellen von Altkleidercontainer im gesamten Verbreitungsgebiet des Bundes von der Nordseeküste bis zur Mosel und von der holländischen Grenze bis zur Weser ist eine besondere Herausforderung,  die er mit viel Herzblut betreibt. Die Erlöse der gesammelten Altkleider werden den ambulanten Palliativstationen und Hospizen der Malteser in unserm Verbreitungsgebiet für Ihre schwere soziale Aufgabe zur Betreuung sterbenskranker Menschen und der Betreuung der Hinterbliebenen zur  Verfügung gestellt. So konnten die Bruderschaften aus dem Bezirksverband Moers eine dreistellige Summe der Malteser Palliativstation Kalkar-Xanten- Moers für Ihre aufopferungsvolle Arbeit zur Verfügung gestellt werden.

Zudem habe Kamps noch die Zeit gefunden, die neue Standarte des Diözesanverbandes Münster zu designen und deren Herstellung bis zur Fertigstellung zu begleiten. Beim Katholikentag in Münster wurde sie geweiht.

(RP)