1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

„Rheinberg hilft“ ist gut angelaufen

Initiative : „Rheinberg hilft“ ist gut angelaufen

Der 18-jährige Jannik Welger aus Budberg hatte die Idee zu der Vermittlungsbörse.

Die Idee war gut und kam zur rechten Zeit: Mit „Rheinberg hilft“ hatte der 18-jährige Jannik Welger die Idee eines Hilfsportals. Seine Vorstellung einer Vermittlungsplattform, über die Menschen, die in der Corona-Krise Hilfe benötigen, und solche, die helfen möchten, zueinander finden, stieß auf fruchtbaren Boden. In der Pfarrgemeinde St. Peter, der Caritaskonferenz St. Anna, der Stadt Rheinberg, dem IT-Experten Markus Strauß und der Leader-Nachbarschaftshilfe hatte er schnell Mitstreiter gefunden.

Seit etwas mehr als einer Woche läuft das Projekt. Die Internetseite www.rheinberg-hilft.de ist geschaltet. An drei Tagen der Woche nimmt Jonas Kroll, der in der Pfarrgemeinde St. Peter Bundesfreiwilligendienst leistet, Anrufe entgegen. Er ist montags, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr unter der Nummer 02843 6603 erreichbar und wird sich bemühen, die Hilfe zu vermitteln. Per E-Mail kann man unter info@rheinberg-hilft.de Kontakt aufnehmen.

Jannik Welger Foto: Fischer, Armin (arfi )/Fischer, Armin ( arfi )

„Wir haben bisher schon über 150 Registrierungen und mehr als 2000 Seitenaufrufe“, sagt Jannik Welger. „Außerdem haben wir inzwischen 12.000 Flyer im gesamten Stadtgebiet verteilt.“ Mehr als 15 Anrufe sind bei der Telefon-Vermittlung eingegangen. Welger: „Viele nutzen dieses Angebot auch, um sich zunächst darüber zu informieren.“ Wie viele Helfer und Hilfesuchende genau zueinander gefunden haben, vermag der junge Budberger nicht zu sagen. „Das können wir so detailliert nicht nachvollziehen.“ Für ihn sei aber klar, dass der Zusammenhalt der Rheinberger bewundernswert sei. Jannik Welger: „Deswegen möchten wir uns als Team für die Hilfsbereitschaft und die Beteiligung bedanken.“

www.rheinberg-hilft.de