1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Helga Karl ist neue Leiterin, Stefanie Kaleita ihre Stellvertreterin.

Rheinberg : Fachbereich ab jetzt in weiblicher Hand

Städtische Abteilung Schule, Kultur und Sport: Helga Karl ist neue Leiterin, Stefanie Kaleita ihre Stellvertreterin.

Von Uwe Plien

Mit Beginn des neuen Jahres hat der städtische Fachbereich Schule-Sport-Kultur eine neue Leiterin: Helga Karl. Sie ist bereits seit einigen Jahren für den Bereich Schulen zuständig und damit die erfahrenste Verwaltungsmitarbeiterin in diesem Bereich. Neue stellvertretende Fachbereichsleiterin ist Stefanie Kaleita. Sie wird sich weiterhin schwerpunktmäßig um den Sport kümmern. Mit Yvonne Schmitz hat seit dem vergangenen Jahr auch das Kulturbüro eine neue Leitung. Mithin haben in diesem Fachbereich in allen drei Feldern Damen das Sagen. Ein Novum in der Rheinberger Verwaltung.

Bürgermeister Frank Tatzel setzt damit den Umbau der Verwaltung weiter fort. Er sagte, er halte große Stücke auf die neue Leitung des Fachbereichs. „Ich bin mir sicher, mit ihr die kommenden anspruchsvollen Aufgaben gut bewältigen zu können“, sagt er. Bisher wurde der Fachbereich von Frank Meyer geleitet. Er werde künftig andere Aufgaben in der Verwaltung wahrnehmen, sagt der Bürgermeister. Welche das sein werden, müsse noch geklärt werden.

Für 2019 stehen spannende und wichtige Themen an. Im Sport das Bädermanagement, das Bäderkonzept, die Sportstättenentwicklungsplanung und die Evaluation der Sportförderrichtlinien. Im Schul-Bereich stehen die  Überprüfung und Entwicklung des Raumprogramms am Amplonius-Gymnasium und die Ausstattung der Rheinberger Schulen mit WLAN an. Eine besondere Herausforderung wird auch die Zusammenlegung der Grundschulstandorte der Gemeinschaftsgrundschule Rheinberg an den Standort Grote Gert sein. In der Kultur soll das neu geschaffene Kultnetzwerktreffen ausgebaut werden.

Helga Karl arbeitet bereits seit 1979 in der Stadtverwaltung. Ihre Ausbildung begann die heute 56-jährige Orsoyerin im damaligen Amt für Schule und Kultur, bevor sie zehn Jahre lang zur Abteilung Liegenschaften/Immobilienmanagement gehörte. 2009 kehrte sie als Sachgebietsleiterin Schule und Sport zurück, wurde vor zwei Jahren stellvertretende Fachbereichsleiterin und hat fortan die Gesamtverantwortung. Im Fachbereich arbeiten mehr als 30 Frauen und Männer, unter anderem das Bäderpersonal, die Schulsekretärinnen, das Team der Stadtbibliothek und auch die Schülerlotsen. Sie freue sich sehr auf die neue Aufgabe, so die verheiratete Mutter eines erwachsenen Sohnes, die in ihrer Freizeit Klarinette im Rheinpreußen-Orchester spielt.

Stefanie Kaleita lebt mit ihrem Lebensgefährten und zwei vier Monate alten Hunden (eine Mischung aus französischer Bulldogge und Jack-Russell-Terrier) in Winterswick. Vor 20 Jahren begann die heute 40-Jährige ihre Ausbildung bei der Stadt. Nachdem sie lange für die aktenintensive Arbeit der wirtschaftlichen Jugendhilfe zuständig war, kümmert sie sich seit einiger Zeit um den Sport. Da sie selbst Schwimmerin ist, liegen ihr besonders die Bäder am Herzen. Auch Stefanie Kaleita sieht die neue Aufgabe als Herausforderung.