St.-Sebastianus-/St.-Georgius-Bruderschaft Rheinberg Familienfest mit Volltreffern

Rheinberg · Heinz Geßmann und Angelika Gohres waren die treffsichersten Schützen beim Emil-Underberg-Pokalwettbewerb der Rheinberger Sebastianer.

 Schießmeister Michael Fritsche (v.l.), die Sieger Heinz Geßmann und Angelika Gohres sowie Bernd Thenagels (Underberg) und Clemens Geßmann.

Schießmeister Michael Fritsche (v.l.), die Sieger Heinz Geßmann und Angelika Gohres sowie Bernd Thenagels (Underberg) und Clemens Geßmann.

Foto: Uwe Plien

An Heinz Geßmann führt kein Weg vorbei, wenn es um Treffsicherheit bei den Sebastianern geht. Geßmann ist Präsident der altehrwürdigen Bruderschaft und zusätzlich noch amtierender Schützenkönig. Seit 2017 ist er das schon, wegen der langen Corona-Pause. Er hofft, dass am nächsten Montag beim Preis- und Königsschießen ein Nachfolger ermittelt wird. Jetzt sicherte sich der Präsident wieder mal den Emil-Underberg-Gedächtnispokal. Mit 49 von 50 möglichen Ringen ließ er sämtliche Mitbewerber hinter sich.

Geschossen wurde beim Familienfest, das die Sebastianer in und an ihrem Schützenhaus am Innenwall feierten. Endlich wieder unbeschwert zusammensitzen, ein Bierchen zum Schweinebraten oder eine Tasse Kaffee zum Kuchen genießen und dabei mit den Vereinsfreunden klönen – so hatten sich das die Schützen gewünscht, und so kam es auch. Über ein paar Regentröpfchen blickten die rund 100 Teilnehmer und Teilnehmerinnen entspannt hinweg.

Um das Kinderprogramm kümmerten sich wieder Petra Walter und Natalie Arens, die mit den Jungen und Mädchen Spiele machten und bastelten.

Auf dem Schießstand ging es mit Spannung zur Sache. Beim Schießen der Männer folgten auf Heinz Geßmann Edmund Thiem und Horst Laakmann (beide 48 Ringe), mit jeweils 47 Ringen Oliver Elsner, Clemens Geßmann, Stefan Mertens, Michael Fritsche und Markus Geßmann, mit 46 Ringen Axel Dormann, mit 45 Ringen Matthias Geßmann und mit 44 Stephan Wurm. 

Ebenfalls unter der Aufsicht von Schießmeister Michael Fritsche schossen die Damen. Den einst von Werner Berster (ehemaliger Präsident der Sebastianer) gestifteten Pokal sicherte sich diesmal Angelika Gohres (46 Ringe), gefolgt von Ute Geßmann und Monika van Holt (beide 45), Connie Fritsche, Sandra Tappe und Angelika Geßmann (alle 44) sowie Regina Junker und Jutta Vinbruck mit jeweils 39 Ringen.

Das Gästeschießen entschied ein Mann aus Voerde für sich: Stefan Rüß nahm 45 Ringe mit und lieferte damit gute Argumente für eine Aufnahme in die Rheinberger Bruderschaft.

Für alle Gewinner öffnete Bernd Thenagels seine große Geschenkebox. Der Repräsentant des Hauses Underberg reichte verschiedene Produkte aus dem Unternehmen weiter, versehen mit den besten Grüßen der Familie Underberg als Sponsor. Für Heinz Geßmann gab es einen Satz Stilgläser in einer besonderen Halterung. Anders als den Wanderpokal, der im nächsten Jahr wieder neu ausgeschossen wird, darf er die behalten.

Das Schützenhaus am Innenwall, wo seit Mai 2003 geschossen wird, bot wieder einen geeigneten Rahmen für das gelungene Familienfest der Bruderschaft.

(up)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort