1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Grüne möchten Ossenberger Spielplatz behindertengerecht machen

Antrag an den Jugendhilfeausschuss Rheinberg : Grüne wollen Spielplatz in Ossenberg behindertengerecht machen

Anlage am Dorfplatz in Ossenberg soll ein behindertengerechtes Gerät bekommen. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen setzt sich für Barrierefreiheit im öffentlichen Leben ein.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen setzt sich für Barrierefreiheit im öffentlichen Leben ein. Konkret geht es jetzt darum, für den Kinderspielplatz am Dorfplatz in Ossenberg ein von gehandicapten Kindern nutzbares Spielgerät anzuschaffen und aufzubauen. Ein entsprechender Antrag geht jetzt an den Rheinberger Jugendhilfeausschuss, der am Dienstag, 25. Januar, um 17 Uhr, in der Stadthalle tagt. Dieser Antrag sei als Ergänzung und Erweiterung eines anderen Antrages zu verstehen, den die Grünen im vergangenen Juli ebenfalls an den Jugendhilfeausschuss gestellt hatten. Nun geht es darum, den Antrag vor dem Hintergrund der laufenden Haushaltsplanberatungen zu betrachten. Die Grünen schlagen vor, für ein solches Spielgerät 5000 Euro einzustellen.

Der Ausschuss soll beschließen, dass die Verwaltung das Ergebnis ihrer Prüfung in der Sitzung des Jugendhilfeausschusess am 17. Mai vorlegt. Untersucht werden soll,  welche weiteren Kinderspielplätze in Rheinberg mit einem behindertengerechten Zugang und behindertengerechten Spielgeräten ausgestattet werden können. An dieser Prüfung sowie an der Auswahl von Spielgeräten soll der Behindertenbeirat mitwirken. Die Stadt soll sich auch erkundigen, ob es Fördermittel für solche Anschaffungen gibt und ob es Rheinberger Unternehmen oder private Spender gibt, die sich daran beteiligen würden.

  • Eine Bushaltestelle am Hauptbahnhof. Die Qualität
    Klimaschutz in Remscheid : Bündnis: Strategie zum Bürger bringen
  • Leon Stank ist Vorsitzender des Grünen-Ortsvereins
    Politik in Radevormwald : Grüne vor Ort freuen sich über Zuwachs
  • Gisela Bangen aus Rheinberg gehörte lange
    Langjähriges DRK-Kreisvorstandsmitglied aus Rheinberg : Trauer um Gisela Bangen

Die Grünen begründen ihren Antrag damit, dass allen Kindern, die in Rheinberg leben, die Möglichkeit haben sollten, am gesellschaftlichen öffentlichen Leben teilnehmen zu können. Dazu gehörten auch Spielplätze, die gemeinsam von allen Kindern genutzt werden können. Oft seien gehandicapte Kinder von dieser Möglichkeit ausgeschlossen oder könnten nur mit erheblichem Aufwand teilhaben.

Auf dem Spielplatz in Ossenberg, der nicht weit entfernt von der katholischen Kirche liegt,  fehlten seit einiger Zeit Spielgeräte; sie seien abgebaut worden, weil sie überarbeitet werden müssen. Um die Kosten für diese Geräte für die Stadt zu reduzieren, sollte die Fachkenntnis des Behindertenbeirates, Fördermöglichkeiten von privaten Förderorganisationen wie „Aktion Mensch“ oder weiteren Spendern ermittelt werden, schreiben die Grünen in ihrem Antrag.

(up)