Sperrung Holz- und Fischmarkt Drei-Stufen-Plan für die Innenstadt

Rheinberg · Rheinberger Geschäftsleute legen einen alternativen Entwurf dafür vor, wie man die Durchfahrt Holz- und Fischmarkt in Etappen sperren kann. Sie hoffen, mit diesem Modell Gehör zu finden, wenn der Rat am 28. März diskutiert.

 Das Ziel einer Sperrung in der Rheinberger Innenstadt lässt sich auch in Etappen erreichen, da sind sich einige Rheinberger Geschäftsleute sicher.

Das Ziel einer Sperrung in der Rheinberger Innenstadt lässt sich auch in Etappen erreichen, da sind sich einige Rheinberger Geschäftsleute sicher.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Weiter ungeklärt ist die Frage, ob die Durchfahrt Holz- und Fischmarkt in der Rheinberger Innenstadt gesperrt wird oder nicht. Nun haben einige Geschäftsleute um Peter Meulmann (Fotoschmiede am Holzmarkt) und Frank Schubert (Optik Uhren Schmuck Schubert an der Gelderstraße) einen Kompromiss-Vorschlag in Form eines Stufenplans erarbeitet. „Wir haben versucht, das Positionspapier der SPD, weitere Ideen aus Gesprächen mit CDU und der FDP sowie unsere eigenen Vorstellungen zusammenzubringen“, teilten Meulmann und Schubert mit. Das Ergebnis verstehen sie als neuen Impuls für die Diskussion. „Bei unseren Betrachtungen stellen wir immer mehr fest, wie eng die Positionen Parken, Busse, Autos und eine klare Ausschilderung von Parkplätzen und Geschwindigkeiten verzahnt sind und sich gegenseitig bedingen“, sagen sie.