Rheinberg: Für Kita-Neubau im Rheinberger Süden alles wieder auf Anfang

Kindergartensituation : Für Kita-Neubau im Rheinberger Süden alles wieder auf Anfang

Kompromiss im Jugendhilfeausschuss: Ein Vierbaumer Eltern-Vertreter überreicht Unterschriften gegen die Schließung der städtischen Einrichtung.

Matthias van der Donk legte sich im Jugendhilfeausschuss noch einmal richtig ins Zeug. Der Fördervereins-Vorsitzende des städtischen Kindergartens Vierbaum kämpft mit anderen Eltern wie ein Löwe für den Erhalt der Einrichtung an der Langackerstraße. Und hatte jetzt eine private Online-Petition gestartet. „In nur zwei Wochen“, so van der Donk, „kamen 540 Unterschriften und 167 persönliche Kommentare mit ganz viel Herz für den Kindergarten in Vierbaum zusammen“, sagte er, bevor er dem Ausschussvorsitzenden Markus Geßmann (CDU) die Unterschriften überreichte. Weiterhin kann man unter openpetition.de/!kigavierbaum im Internet unterschreiben.

Im Ausschuss ging es wieder um die Kita-Situation im Rheinberger Süden. Der Evangelische Kindergarten Orsoy hat keine Zukunft, die meisten Kinder gibt es in Orsoyerberg. Die Ursprungsidee lautete: Die Kita in Vierbaum wird geschlossen und am Orsoyerberg eine neue Einrichtung gebaut, in der sich Stadt und Evangelische Kirchengemeinde zusammenschließen. Doch ganz so leicht lässt sich das nicht umsetzen.

Die CDU hat sich auf die Seite der Vierbaumer Eltern geschlagen und fordert in einem Antrag eine Standortgarantie für die Kita an der Langackerstraße. Die Grünen schalten das Getriebe nicht ganz so hoch, sie sprechen in ihrem Antrag von einer Bestandsnotwendigkeit für die Kita in Vierbaum. Dabei soll auch schnellstmöglich geklärt werden, ob neben dem Bau einer Mensa am Standort Vierbaum eine Erweiterung auf einen sechsgruppigen Kindergarten möglich ist und bis wann diese gebaut werden könnte. Auch die SPD hatte vor, einen Antrag einzureichen, verzichtete aber darauf, weil die Vorstellung nahe bei denen der Grünen lagen.

In einer längeren Sitzungsunterbrechung stimmten die drei Fraktionen einen gemeinsamen Antrag ab und formulierten einen Beschlussvorschlag, mit dem letztendlich alle leben konnten. Er besagt, dass angesichts der aktuellen Versorgungsengpässe im südlichen Bereich Rheinbergs der Jugendhilfeausschuss die Bestandsnotwendigkeit für den Kindergarten Vierbaum bekräftigt. Die Verwaltung ist nun beauftragt, für einen Kita-Neubau Alternativen am Orsoyerberg in Vierbaum oder in Orsoy zu untersuchen und eine Standortanalyse durchzuführen. Dabei werden die Spielplätze Clevische Straße und Plankweg ausgenommen.

Mehr von RP ONLINE