Rheinberg: Fliesengeschäft geht in die nächste Generation

Handwerker in Rheinberg : Schritt in die nächste Generation

Sebastian Rundmund übernimmt nach und nach den elterlichen Betrieb.

Handwerksbetriebe haben Zukunft. Jedenfalls dann, wenn die Übergabe an die nächste Generation gewährleistet ist. Das ist bei der Johannes Rundmund GmbH und der Rheinberger Fliesenhandel GmbH der Fall. Sebastian Rundmund, der schon seit fünf Jahren im Betrieb seines Vaters Johannes mitarbeitet, ist der Mann der Zukunft. Der 31-Jährige leitet den Handwerksbetrieb bereits überwiegend. Den ersten Betriebsabschnitt hat er jetzt offiziell übernommen. „Ein Glücksfall, dass der Betrieb innerhalb der Familie weitergeführt wird“, sagt Johannes Rundmund, dessen Ehefrau Uschi im Hintergrund im Büro die Fäden zieht. Sebastian Rundmund hat eine umfassende Ausbildung hinter sich gebracht. Seit 2012 ist er Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister, im selben Jahr wurde er Maurer- und Betonbaumeister, seit 2013 zusätzlich Estrich- und Oberbodenlegermeister und seit 2017 auch noch öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für den Bereich Fliesen-, Platten- und Mosaikleger der Handwerkskammer Düsseldorf.

Dass der Junior viel Energie in seine Ausbildung gesteckt hat, zahlt sich heute für den Betrieb An der Neuweide 18 im Gewerbegebiet Winterswick aus. Denn die Johannes Rundmund GmbH wurde vielseitiger und spezialisierte sich weiter. Schleiftechnik, Sonderestriche für Problemzonen, Maurer- und Betonarbeiten, Industrieestriche oder Fliesengroßformate sowie Komplettumbauten gehören zum Angebot des Unternehmens. Das Kerngeschäft bilden mittlerweile der hochwertige Fliesenbereich sowie Sonderestriche und Industriefußböden. Für die Zukunft ist das Angebot somit breit gestreut, was der Wandel der Zeit und eine komplette Umstrukturierung im Bausektor mit sich gebracht hätten, unterstreicht Johannes Rundmund.

Der heute 63-jährige Fliesenlegermeister und öffentlich bestellte Sachverständige der HWK Düsseldorf wagte vor 18 Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit. 2001 verließ er das elterliche Unternehmen und gründete die Firma Johannes Rundmund. „Damals ein schwerer Schritt, im Nachhinein aber der richtige“, sagt der Rheinberger.

Im Jahr 2002 wurde das Betriebsgelände mit mehr als 1000 Quadratmeter großer Ausstellung in Winterswick gebaut. Fachlich kompetente Beratung wird groß geschrieben. Neben einer Auswahl an Fliesen und Zubehör gibt es auch Dünnbettheizsysteme und Lichtelemente. Ein gutes Lagersortiment sorgt für eine Deckung des Sofortbedarfs kurzentschlossener Kunden. Motiviertes, gut geschultes Personal steht den Kunden jederzeit zur Verfügung.

Mehr von RP ONLINE