Rheinberg: Feuerwehr hat 275 Einsätze in einem Jahr bewältigt

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr : Feuerwehr rückte 275 Mal aus

Die Zahlen, die der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Sebastian Schriewer, bei der Jahreshauptversammlung in der Stadthalle vorlegte, können sich sehen lassen.

Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rheinberg hat jetzt in der Stadthalle Rheinberg stattgefunden. Die Zahlen zur Jahresbilanz, die der Leiter der Feuerwehr, Sebastian Schriewer, vorgelegt hat, konnten sich sehen lassen, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit.

218 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 71 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 48 in den musiktreibenden Einheiten und 98 Mitglieder in der Ehrenabteilung: Somit kommt die Feuerwehr Rheinberg auf eine Mitgliederstärke von insgesamt 435 Personen. Erfreuliche Zahlen.

Weiterhin habe Schriewer in seinem Bericht ausgeführt, dass alle Gerätehäuser den Ansprüchen an eine moderne Feuerwehr genügten und sich Fahrzeuge und Material durch die gewissenhafte Arbeit der Kameraden in einem guten Pflegezustand befinden.

Die Freiwillige Feuerwehr hat im vergangenen Jahr wieder eine Vielzahl an Einsätzen erfolgreich erledigt. So stehen für das Jahr 2018 insgesamt 275 Einsätze zu Buche, wobei dort der Alarm während des Sturmtiefes „Frederike“ mit 100 Einsatzstellen als nur ein einziger Einsatz in die Statistik einfließt.

Eine so schlagfertige Truppe müsse auch stetig fortgebildet werden. Dazu wurden auf Kreis- und Landesebene viele Lehrgänge besucht. Doch auch in der Stadt leistete die Feuerwehr eine Vielzahl von Fortbildungsstunden. In diesem Zusammenhang dankte Schriewer Dirk Schröder und Hans-Theo Rams, die viele Jahre lang den Arbeitskreis Ausbildung in der Feuerwehr Rheinberg geleitet haben, für ihren Einsatz. Sie geben die Führung nun ab an Florian Geßmann und Jonas Kellerbach. Auch die Löschzugführung des Löschzuges Rheinberg-Mitte hat sich geändert. Dort legte die langjährige Führungsriege mit Theo Geßmann, Dirk Schröder und Hans-Theo Rams ihre Ämter nieder. Bürgermeister Frank Tatzel dankte in seiner Ansprache den drei Kameraden für den jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz und kündigte an, dass noch ein weiteres Dankeschön folgen würde.

Die Berichte der einzelnen Abteilungen und Arbeitskreise innerhalb der Feuerwehr Rheinberg gaben einen insgesamt positiven Einblick in die Tätigkeitsbereiche der Wehr. Hierbei ist besonders zu erwähnen, dass die Feuerwehr Rheinberg eine große Anzahl an Jugendlichen für den Brandschutz begeistern kann. Mit 71 Jungen und Mädchen ist die Jugendabteilung in Rheinberg eine der größten im Kreis Wesel und nährt die Hoffnung, dass viele auch im aktiven Dienst weitermachen. Wenn dies so sei, dann könne man in Sachen Brandschutz in Rheinberg positiv in die Zukunft sehen.

Zum Abschluss der gut besuchten Jahreshauptversammlung in der Stadthalle dankte man der ausgeschiedenen Zugleitung des Löschzugs Rheinberg-Mitte noch einmal sehr herzlich für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Außerdem wurde angeregt, dass die Wehrführung und die Stadtverwaltung im engen Gespräch miteinander arbeiten müssten und das großer Wert darauf gelegt werden müsse, die verschiedenen Generationen innerhalb der Feuerwehr aufeinander zuzuführen.

Mehr von RP ONLINE