Energiversorgung in Rheinberg Fernwärme rückt in weite Ferne

Rheinberg · Stadtwerke Krefeld und Gelsenwasser haben zwei Varianten für die Stadt Rheinberg durchgerechnet. Ergebnis: Ein Netz zu bauen, bedeute Millionen-Kosten und jahrelangen Aufwand. Und die Wärme wäre nicht günstig zu haben.

 Es sieht so aus, als könne das Thema Fernwärmenetz in Rheinberg endgültig beerdigt werden.

Es sieht so aus, als könne das Thema Fernwärmenetz in Rheinberg endgültig beerdigt werden.

Foto: dpa/Marijan Murat

Das Vorhaben, in Rheinberg ein Fernwärmenetz zu bauen und zu betreiben, steht vor dem Aus. Zu dem Schluss musste kommen, wer sich den Vortrag von Rut von Giesen, Leiterin Unternehmensentwicklung bei den Stadtwerken Krefeld, in der Rheinberger Stadthalle angehört hatte. Ein Fernwärmenetz würde erhebliche Investitionskosten mit sich bringen, zudem müsse mit jahrelangen Baustellen gerechnet werden, wenn die Rohrleitungen verlegt würden. Nicht zuletzt könne derzeit niemand vorhersagen, wo die Reise bei den Energiepreisen hingeht. Der Ukraine-Krieg habe den Markt durcheinandergewirbelt.