Parteipolitik in Rheinberg FDP will den Stadtpark attraktiver gestalten

Rheinberg · Für mehr Lebensfreude nach Corona: Die FDP-Ratskandidaten Edeltraud Hackstein und Elias Sentob skizzieren ihre Vorstellungen davon, wie sie den Rheinberger Stadtpark attraktiver machen möchte.

 Edeltraud Hackstein und Elias Sentob von der FDP Rheinberg.

Edeltraud Hackstein und Elias Sentob von der FDP Rheinberg.

Foto: FDP

Ein Kiosk, Grillplätze und Minigolf, so stellt sich die FDP den Stadtpark künftig vor. „Unser Stadtpark hat so viel zu bieten, machen wir ihn noch attraktiver“, so Edeltraud Hackstein. „Unser Park soll ein Ort für alle Generationen werden.“ Elias Sentob, mit 18 Jahren jüngster FDP-Ratskandidat bei der Kommunalwahl im September, teilt ihre Sicht. Der Student fände es gut, wenn der Park abends beleuchtet wäre. Die FDP wünscht sich eine Freilauffläche für Hunde, aber auch Kunst- und Kultur. Die Politiker denken an Ausstellungen im Spanischen Vallan. Sitzbänke würden die Liberalen mit Hilfe von Sponsoren beschaffen. Bei all dem setzt die FDP auf Eigenverantwortung und höhere Strafen bei Vandalismus. Bei einer aus Mobilelementen bestehenden Minigolfanlage oder dem Kiosk wollen die Liberalen private Anbieter ins Visier nehmen. Und: „Das Freibad muss noch mehr mit eingebunden werden“, meint Edeltraud Hackstein. Sie wünscht sich Sport-Geräte und einen Mehr-Generationen-Spielplatz sowie eine Info-Tafel.“ Auch der Eingangsbereich soll attraktiver gestaltet werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort