1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: FDP rückt die Belebung der Innenstadt in den Fokus

Wahlkampf 2020 : FDP will die Innenstadt beleben

Die Rheinberger Liberalen gestalten ihren Kommunalwahlkampf zweigleisig – analog und digital. Im Juni haben bereits mehrere Veranstaltungen stattgefunden. Weitere Akitonen sind geplant.

Die Rheinberger FDP sei in Wahlkampfstimmung, teilt der Ortsverband mit. Im Juni habe es zwei Aktionen auf dem Markplatz und eine Online-Veranstaltung gegeben. Die Liberalen wollten allen ein Angebot machen, sowohl analog als auch digital. Wer in den sozialen Medien unterwegs sei, habe sich mit dem ersten Themenaufschlag „Digitalisierung der Stadtverwaltung“ schon früh vertraut machen können.

Nun geht es für die Liberalen in die zweite Phase. Dabei steht die Innenstadtbelebung im Fokus. Weitere Aktionen sind bereits geplant. Den Anfang machten die Jungen Liberalen, die vor dem Underberg-Freibad Eis verschenken.

Mit von der Partie war auch Timo Schmitz, der für die Kreis-FDP als Landrat sowie für den Kreistag kandidiert und so zusätzliche Impulse aus dem Kreisverband einbringen konnte. Er versteht sich ebenfalls als Teil des Rheinberger Teams. „Bei uns läuft es. Die Stimmung in der Partei ist harmonisch und alle ziehen an einem Strang“, sagt Elias Sentob, jüngster Kandidat der FDP. „Ich glaube, ein Grund dafür ist, dass wir das Team so früh festgelegt haben. Im Februar waren wir dann gemeinsam auf Klausurtagung. Das hat großen Spaß gemacht und man konnte gemeinsam kreativ werden.“

Die Partei habe sich bereits im November auf ihre Kandidatinnen und Kandidaten und bestätigte Rainer Mull zu ihrer Nummer Eins. Auch das Team kam dort zustande. „Das Erfolgsrezept ist Harmonie“, sagt Bürgermeisterkandidat Mull. „Wir als Freie Demokraten wollen, dass jeder das sagen darf, was er möchte und sich auch da einbringen kann, wo er oder sie will. Das ist natürlich oft mühsam, aber es lohnt sich. Das Programm entstand in Teamarbeit, unseren Wahlkampf bestreiten wir im Team und auch meine Bürgermeisterkandidatur ist Teamarbeit. Denn ob ich Bürgermeister werde oder nicht: Nach der Wahl muss Rheinberg eine noch stärkere liberale Stimme im Rat haben.“ Zurzeit zählt die FDP nur zwei Sitze im Rat. „Wir wollen unseren Stimmenanteil mindestens verdoppeln“, sagt Edeltraud Hackstein.