Rheinberg: Familienzentrum Alpsray besteht seit 25 Jahren

25 Jahre Familienzentrum : Volles Haus in Alpsrays Kita

Die integrative Kindertagesstätte Alpsray besteht seit 25 Jahren. Das feierten Kinder und Eltern mit den Erziehern.

Sie sind bei Mama an der Hand, bei Papa auf dem Arm oder sitzen auf dem Laufrad und düsen in Richtung Party. Viele Kinder sind am Samstag rund um das Familienzentrum in Alpsray unterwegs und feiern mit ihren Eltern, Freunden und Erziehern den 25. Geburtstag der Kindertagesstätte.

Dort, wo die Kinder montags bis freitags toben, lernen, Spaß haben oder sich einfach mal entspannen, sind es am Samstag die Eltern, die sich umschauen. An den Wänden hängen Steckbriefe mit Fotos, eine gelbe Telefonzelle steht da, die ein Junge unbedingt seinem Vater zeigen muss. Die Kinder freuen sich, dass sie hier sind.

Draußen wird der Schminkpinsel geschwungen, denn einige Kinder wollen sich verwandeln: in Einhörner, Tiger und Schmetterlinge. Sie tragen Glitzer im Gesicht. Mit Fliegenklatschen lernen sie Englisch und hauen auf Tier-Zeichnungen, wenn sie „cow“, „cat“ und „horse“ hören. Sie bekleben Bilderrahmen mit Herzchen-Straßsteinen, toben auf dem Klettergerüst oder testen ihre Balance an der Slack-Line aus. Dann wird das Märchen von Dornröschen und dem 100-Jährigen Schlaf erzählt. Die Kinder sind gebannt, hören zu, als Dornröschen verzaubert wird, staunen darüber, wie die beiden Darsteller Rubinia und Azul vom Theater Oberon mit Lauch-Stangen, Messern und Zwiebeln jonglieren, und wollen am Ende selbst jonglieren lernen.

Kathrin Stülpner, die in der Kita als Heilpädagogin arbeitet, freut sich, „dass alle das Fest genießen. Das tut mir richtig gut.“ Sie ist begeistert, dass viele ehemalige Kindergartenkinder an diesem Tag den Weg zurück gefunden haben.

Bevor das Fest zu Ende geht, verleiht Kathrin Stülpner die Tombola-Preise. „Es sind tolle Sachen dabei – nicht nur für Kinder“, sagte sie. Die Lose werden ihr aus der Hand gerissen – das ist bei Playmobil-Adventskalender, einem ferngesteuerten Auto und Eisgutscheinen kein Wunder. Aber das Wichtigste, dass alle an diesem Tag mit nach Hause nehmen, ist ein glückliches Gesicht. Die Kinder freuen sich bestimmt schon auf eine neue Abenteuer-Woche in ihrer Kita.

Mehr von RP ONLINE